Posthumer Erfolg Udo Jürgens und Joe Cocker dominieren Charts

Udo Jürgens ist kurz nach seinem Tod in die Top-10 der Charts gelandet Foto: ddpimages

Die kurz nacheinander verstorbenen Künstler Udo Jürgens und Joe Cocker beweisen, dass ihre Musik unsterblich ist: Sowohl Jürgens, als auch Cocker landen jeweils gleich mit zwei Alben in der Top-100 der Charts.

 

München - Die Musik-Legenden Udo Jürgens und Joe Cocker sind zwar kurz vor Weihnachten von uns gegangen, ihre Musik aber hat für die Ewigkeit bestand. Das beweisen auch die aktuellen Charts, ermittelt von GfK Entertainment, in denen beide Künstler posthum gleich mehrfach auftauchen. So springt Jürgens' CD "Mitten im Leben - Das Tribute Album" auf Platz sechs der Rangliste, das bereits 2009 veröffentlichte "Best Of" kehrt auf Rang 13 zurück. Bei den Singles trumpft dagegen sein Klassiker "Ich war noch niemals in New York" (Platz 53) auf.

Cocker, der einen Tag nach Jürgens seinem Krebsleiden erlag, taucht ebenfalls mit zwei Alben in den Top-100 auf: Mit seiner letzten Platte "Fire It Up" landet er auf Platz 48, seine "Greatest Hits" dagegen rangieren auf der 92. Die Lieder "With A Little Help From My Friends" und "Up Where We Belong" landen dagegen auf Platz 85, beziehungsweise 89.

Nicht aus den Album-Charts wegzudenken ist Helene Fischer. Mit ihrem Dauerbrenner "Farbenspiel" bleibt sie auf dem zweiten Platz und muss sich nur AC/DCs "Rock Or Burst" geschlagen geben. Den dritten Podiums-Platz angelt sich dagegen Unheilig mit "Gipfelstürmer".

 

0 Kommentare