Porträt zum Geburtstag Jennifer Aniston: Hollywoods Darling wird 50

Jennifer Aniston feiert am 11. Februar ihren 50. Geburtstag Foto: s_bukley/ImageCollect

Kaum zu glauben, aber Jennifer Aniston wird 50 Jahre alt. Frauen auf der ganzen Welt wollen seit "Friends" sein wie sie. Bis heute ist Aniston unbestritten Hollywoods Darling.

Schauspielerin Jennifer Aniston feiert ihren 50. Geburtstag und ihr Ex-Mann Brad Pitt (55) soll bei einer großen Sause am Wochenende in Los Angeles sogar dabei gewesen sein. Neues Futter für die nie enden wollende Gerüchteküche, ob sie vielleicht doch wieder zusammenkommen. Aniston wird seit mehr als zwei Jahrzehnten von Frauen auf der ganzen Welt bewundert. Wer will sie seit "Friends" nicht zur Freundin haben? Was sie trägt - ob auf dem Kopf oder am Körper - wird imitiert. Und ihr Beauty-Geheimnis, das sie so strahlend schön aussehen lässt, wollen alle wissen. Seit den 1990er Jahren ist sie der Liebling der Massen und das hält bis heute an.

Jennifer Joanna Aniston ist ein echtes California Girl. Sie wird am 11. Februar 1969 in Los Angeles geboren, wuchs jedoch überwiegend in New York auf. Seit 1989 lebt sie wieder an der Westküste der USA. Ihr Vater John Aniston (85), der in Griechenland geboren wurde und eigentlich Yannis Anastassakis heißt, ist ebenfalls Schauspieler. Er steht für zahlreiche TV-Produktionen vor der Kamera und ist auch am Theater tätig. Aus seiner ersten Ehe mit Nancy Dow stammt Jennifer Aniston. Die Scheidung erfolgt 1980.

Das Mutter-Tochter-Duo hat zeitlebens ein schwieriges Verhältnis zueinander. Erst vor Kurzem, während der Promo zum Netflix-Film "Dumplin'", sagt Aniston dem "Sunday Telegraph", dass sie nicht das Model-Kind gewesen sei, dass sich ihre Mutter erhofft habe. Für Unmut zwischen den Frauen soll vor allem Nancy Dows Buch "From Mother and Daughter to Friends: A Memoir" gesorgt haben, das 1999 erscheint - obwohl Aniston dies nicht will. Infolgedessen soll Dow an der ersten Hochzeit ihrer Tochter nicht teilgenommen haben. Die beiden Frauen sollen sich jedoch vor Dows Tod im Jahr 2016 versöhnt haben.

Das Phänomen "Friends"

Nach der High School nimmt Aniston Schauspielunterricht. Es folgen erste Engagements in Werbespots, eine Statistenrolle im Science-Fiction-Film "Mick, mein Freund vom anderen Stern" (1988) sowie eine Rolle im Off-Broadway-Stück "For Dear Life". Nebenbei jobbt sie jedoch als Kellnerin und Fahrradkurierin. Der Umzug nach Los Angeles zahlt sich für Aniston aus. In der Sitcom "Ferris Bueller", die nur aus 13 Folgen besteht, ergattert sie eine der Hauptrollen. Weitere Gastrollen zum Beispiel in "Vier mal Herman", "The Edge" oder "Muddling Through" folgen.

Dann wird es ernst. Für die Sitcom "Friends" spricht sie zunächst für die Rolle der Monica Geller vor. Diese geht aber an Courteney Cox (54) und Aniston schlüpft für zehn Staffeln von 1994 bis 2004 in die Rolle der Rachel Green. Es ist ihr Durchbruch. Aniston wird zur Mode-Ikone. Ihre Frisur, genannt "The Rachel", der Rachel-Cut, wird zum Renner. Frauen auf der ganzen Welt wollen sie haben. Was Aniston trägt, wird kopiert. Für ihre Rolle bekommt sie den Emmy und den Golden Globe. In der letzten Folge fließen Tränen - bei den Stars und den Fans. "Friends" ist bis heute eine der beliebtesten Sitcoms weltweit.

Wann immer die sechs Schauspieler zusammen bei Events auftauchen oder Reunion-Fotos veröffentlicht werden, schlagen die Herzen von Millionen Menschen auf der ganzen Welt höher. Gerüchte um eine Fortsetzung halten sich hartnäckig, doch bisher haben alle Darsteller widerstanden. Angeblich soll jeder "Friends"-Star noch heute jährlich einen Scheck über 20 Millionen US-Dollar bekommen. Der Streamingdienst Netflix hat sich die zehn Staffeln jüngst erst eine Stange Geld kosten lassen - so dass immer neue Generationen "Friends" neu entdecken können. Das Phänomen bleibt.

Von RomComs bis zu "Cake" und zurück zum TV

Bereits während ihres "Friends"-Engagements steht Jennifer Aniston auch für Kinofilme vor der Kamera. Da wäre "Der gebuchte Mann" (1997) an der Seite von Kevin Bacon (60), "Liebe in jeder Beziehung" (1998) mit Paul Rudd (49) oder der Komödienhit "Bruce Allmächtig" (2003) mit Jim Carrey (57), in dem Carrey eine Woche lang Gott spielen darf. Aniston spielt Everybody's Darling und sie mausert sich zur Spezialistin für romantische Komödien. Dem Genre bleibt sie seither treu.

In "Wo die Liebe hinfällt ..." (2005) verdreht sie Kevin Costner (64) und Mark Ruffalo (51) den Kopf, wohingegen sie sich in "Trennung mit Hindernissen" (2006) mit Vince Vaughn (48) einen Rosenkrieg liefert. In "Er steht einfach nicht auf Dich" (2009) wünscht sich ihre Filmrolle nichts Sehnlicher als einen Heiratsantrag von Co-Star Ben Affleck (46). Für "Meine erfundene Frau" (2011) dreht sie schließlich mit Adam Sandler (52) - die beiden werden für den Netflix-Film "Murder Mystery" nun erneut zu Co-Stars.

In den "Kill the Boss"-Filmen zeigt sie sich schließlich von ihrer fiesen Seite. Als gnadenlose Chefin macht sie Charlie Day (43) das Leben zur Hölle. Beim Publikum kommt's an. 2012 bekommt sie dafür den MTV Movie Award als "bester Leinwand-Drecksack". Auch ihre Rolle als Stripperin in "Wir sind die Millers" (2013) mit Jason Sudeikis (43) sorgt für Aufsehen. 2014 steht sie mit "Avatar"-Star Sam Worthington (42) für das Drama "Cake" vor der Kamera. Ihre Performance wird gar als oscarwürdig bezeichnet, doch eine Nominierung erhält sie nicht und wird im Jahr 2015 zur "Number one Snubbed".

Zuletzt war Aniston im Netflix-Film "Dumplin'" als ehemalige Schönheitskönigin zu sehen. Zudem steht ihre TV-Rückkehr an. Gemeinsam mit Reese Witherspoon (42, "Big Little Lies") und Steve Carell (56, "Jungfrau (40), männlich, sucht ...") bildet sie die Starbesetzung einer neuen Apple-Serie. Diese dreht sich um die Welt des amerikanischen Frühstücksfernsehens. Einen Ausstrahlungstermin gibt es allerdings noch nicht, doch ihr Serien-Comeback wird mit Spannung erwartet!

Die Männer ihres Lebens

Schlagzeilen liefert Jennifer Aniston auch stets mit ihrem Privatleben. Wurden ihre einstigen Beziehungen zu Schauspieler Charlie Schlatter (52), Counting-Crows-Sänger Adam Duritz (54) und Tate Donovan (55, "O.C., California") noch verhältnismäßig wenig in den Medien ausgebreitet, ändert sich das Interesse schlagartig, als Aniston mit Hollywood-Star Brad Pitt (55, "Legenden der Leidenschaft") zusammenkommt. Die beiden lernen sich Ende der 1990er Jahre über Freunde kennen und heiraten im Juli 2000. Das perfekte Traumpaar ist geboren. Doch das Glück ist nicht von Dauer. 2005 der Schock: Das Paar gibt die Trennung bekannt.

Pitt kommt relativ kurz danach mit seinem "Mr. & Mrs. Smith"-Co-Star Angelina Jolie (43) zusammen. Aniston erhält den Stempel der verlassenen Ehefrau, der das Herz gebrochen wurde, die ihrem Ex hinterher trauere und ihren Kinderwunsch nun vergessen könne. Doch Aniston bleibt cool, vergießt kein böses Blut in der Öffentlichkeit und erklärt einige Monate später in der damaligen Talkshow von Oprah Winfrey (65), dass sie mit dem Geschehenen Frieden geschlossen habe und es ihr gut gehe. Eine echte Lady eben.

Kollege Vince Vaughn (48) ist der erste Mann mit dem sie sich nach Pitt wieder in der Öffentlichkeit zeigt. Die Beziehung hält rund ein Jahr. Nach der Trennung sagt sie im Interview mit der "Vogue" über ihn, dass er sie ins Leben zurückgebracht habe. Viel Aufmerksamkeit bekommt ihre Liaison mit dem jüngeren Sänger John Mayer (41). Er sagte nach dem Liebes-Aus zu "TMZ", dass sie beide einfach nicht richtig füreinander gewesen seien.

Als Aniston 2011 bei den Dreharbeiten zu "Wanderlust - Der Trip ihres Lebens" Justin Theroux (47, "The Leftovers") näherkommt, geht ein Raunen durch die Klatschspalten. Hollywood hat sein neues Traumpaar. Im August 2015 heiraten sie schließlich. Aniston ist wieder im Eheglück. Ende gut, alles gut? Im Februar 2018 schockiert das Paar die Welt und gibt bekannt, sich im Dezember 2017 getrennt zu haben. Darling Jen ist wieder Single. Über Gründe für das Ehe-Aus kann nur spekuliert werden, denn erneut fließt kein böses Blut. Das Rätsel, warum Jen kein Happy End vergönnt ist, bleibt jedoch.

Unglücklich ohne Kinder?

Neben dem Rätselraten um ihr Pech in der Liebe, ranken sich immer wieder Schwangerschaftsgerüchte um Jennifer Aniston. Im Jahr 2016 wird es ihr schließlich zu viel. Sie schreibt einen eindrucksvollen offenen Brief, in dem sie klarstellt, dass sie die Schnauze voll habe. "Die Objektivierung und der prüfende Blick, die wir Frauen durchleben lassen, ist absurd und beunruhigend", schreibt Aniston damals. Sie verurteilt nicht nur wie die Klatschblätter mit ihr umgehen, sondern auch was für ein Frauenbild damit vermittelt werde.

Es werde jungen Mädchen nicht nur auferlegt, dass sie besonders dünn sein müssen, es werde ihnen auch vermittelt, dass eine Frau nicht glücklich sein könne, wenn sie nicht verheiratet sei und keine Kinder habe. "Wir sind komplett mit oder ohne Partner, mit oder ohne Kind. Wir können selbst entscheiden, was schön ist, wenn es um unseren Körper geht. Diese Entscheidung liegt bei uns und nur bei uns", lautet Anistons Appell. Jede Frau könne ihr "happily ever after" selbst bestimmen. Ein starker Brief. Völlig eindämmen kann sie die Gerüchteküche in der Klatschpresse dennoch nicht.

Für immer Hollywoods Liebling

Im Sommer 2018 erscheint ein "InStyle"-Interview, das sie mit ihrer Freundin Molly McNearney (40), der Ehefrau von US-Moderator Jimmy Kimmel (50), geführt hat. Darin stellt Aniston klar, dass die größten Fehlannahmen seien, dass sie keinen Mann halten könne, auf ein Baby verzichtet habe, um ihre Karriere voranzutreiben und ihr Herz gebrochen sei. Diese Annahmen seien leichtsinnig, da niemand wisse, was hinter verschlossenen Türen vorfalle und was sie bereits durchgemacht habe. "Vielleicht ist es nicht meine Aufgabe auf diesem Planeten, mich fortzupflanzen. Vielleicht habe ich andere Dinge, die ich tun sollte", sagt sie.

Die meiste Zeit könne sie sich entspannt zurücklehnen und über all den Klatsch und Tratsch lachen. Sie konzentriere sich einfach auf ihre Arbeit, ihre Freunde, ihre Tiere und darauf, wie man die Welt zu einem besseren Ort machen könne. Eine Gelassenheit, die ihr wohl jeder gönnt. Ob mit einem "Friends"-Comeback oder ohne, mit Ehemann oder ohne, mit Kind oder ohne, es werden weiterhin Millionen Frauen auf der Welt Jennifer Aniston bewundern und so sein wollen wie sie. Sie bleibt Hollywoods Liebling. In diesem Sinne: Happy Birthday!

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading