Polizistin weiter in Lebensgefahr Neue Waffen: Schießen nur mit Fingerabdruck

AZ-Lokalredakteurin Jasmin Menrad.
, aktualisiert am 13.06.2017 - 20:38 Uhr

So ist die Dienstwaffe im Holster gesichert. Quelle: dpa

 

Wie können Waffen besser gesichert werden? Diese Frage stellt sich nach tragischen Vorfällen, wie dem in Unterföhring. Einzelne Hersteller arbeiten bereits an sogenannten „Smart Guns“, die im Deutschen auch als Signaturwaffen bezeichnet werden.

Dabei handelt es sich um Schusswaffen, die nur von einer autorisierten Person abgefeuert werden können. Sichergestellt wird das zum Beispiel mit einem Fingerabdruck-Scanner oder einer speziellen Uhr am Handgelenk des Besitzers. Nur, wenn die Waffe Funkkontakt zu der Uhr herstellen kann, löst sie aus. Der Haken der Signaturwaffen: Serienreif und somit auch für die Polizei attraktiv sind sie derzeit noch nicht.

 

64 Kommentare