Polizeimeldungen vom Oktoberfest Wiesn-Blaulicht: Taschendiebinnen, Brust-Grapscher, Volltrunkene

, aktualisiert am 22.09.2016 - 13:43 Uhr
Am fünften Tag auf der Wiesn gab es für die Polizei auch allerhand zu tun. Foto: dpa

Klauende Kubanerinnen, ein grapschender Italiener und eine Maßkrug-schlagende Venezolanerin, ein Amerikaner mit Stockdegen und ein Volltrunkener, der in der Zelle ohnmächtig wird - das Wiesn-Blaulicht vom 22.09.2016.

 

Es war der Tag der internationalen kriminellen Handlungen: Kubanische Taschendiebinnen beklauen betrunkene Männer, ein Italiener grapscht erst einer Venezolanerin an die Brust, die wiederum revanchiert sich mit einem Maßkrug-Schlag ins Gesicht und ein Amerikaner will mit einer ungewöhnlichen Waffe auf die Wiesn. Außerdem gab's einen Volltrunkenen und zwei weitere Taschendiebstähle - das sind die Polizeimeldungen vom Oktoberfest vom 22. September.

+++ Festnahme nach Taschendiebstählen +++

Gegen 19 Uhr informierte eine Personalberaterin bei Polizisten und meldete, dass zwei Männer versucht hätten, ihre Handtasche zu stehlen. Noch während sie ihre Aussage machte, kam ihre Freundin ebenfalls auf die Wache und wollte auch eine Diebstahlsmeldung aufgeben. Beide Frauen waren zusammen auf der Wiesn, daher lag der Verdacht nahe, dass es sich bei den Tätern um die selben Personen handelt.

Beide Männer konnten festgehalten werden, bei der anschließenden Untersuchung fanden die Polizisten ein Handy und ein Zigarettenetui, die zweifelsohne den beiden Frauen zugeordnet werden konnten. Außerdem fanden die Beamten noch ein weiteres Handy, das in Freiburg gestohlen wurde.

Gegen beide Männer, zwei Asylbewerber aus Gambia, wurde ein Haftantrag gestellt.

+++ Taschendiebfahnder nehmen kubanische Taschendiebinnen fest +++

Am frühen Donnerstagmorgen bemerkten Taschendiebfahnder aus Frankfurt und Zürich auf dem Festgelände drei Frauen, die sich verdächtig an stark betrunkene männliche Festbesucher heranmachten. So auch im Falle eines 55-jährigen Reisekaufmanns. Im Anschluss begaben sich die drei Frauen aus Kolumbien und Kuba in die Mex-Bar in der Bayerstraße, wo sie mit dem 55-Jährigen tanzten. Eine der Frauen legte dabei ihre Arme um die Hüften des Mannes und zog das Handy aus seiner linken Hosentasche.

Die 22-jährige Kolumbianerin übergab das Handy dann an ihre Begleiterin, die dritte Frau deckte die Tat mit ihrem Körper ab. Die Polizisten sahen es aber trotzdem, alle drei wurden festgenommen, das Handy dem ahnungslosen Opfer wieder ausgehändigt. Die Frauen wurden nach der Sachbearbeitung wieder entlassen

+++ Amerikaner fällt bei Einlasskontrolle mit Waffe auf +++

Einem Einlasskontrolleur fiel am Haupteingang ein 23-jähriger Kalifornier auf, der mit einem Gehstock anspaziert kam. Da der Mann einen sportlichen Eindruck machte, bezweifelte der Sicherheitsmitarbeiter, dass der junge Mann eine Gehhilfe benötigte. Bei der genauen Begutachtung des "Stocks" kam dann eine Überraschung hervor. Mehr dazu hier.

+++ Aggressiver Wiesnbesucher muss in Gewahrsam +++

Gegen 18 Uhr fiel im Hackerzelt ein 23-jähriger Peißenberger auf, weil er vollkommen ohne Grund Bedienungen und Besucher beschimpfte und schubste. Als er mit Anlauf gegen Personen rennen wollte, zog ihn der Ordnungsdienst endgültig aus dem Verkehr.

Der Mann wurde auf die Wiesn-Wache gebracht und in Gewahrsam genommen, da aufgrund des Gesamtverhaltens davon auszugehen war, dass der Mann so weiter gemacht hätte.

+++ Stark betrunkener wird in Zelle ohnmächtig +++

Einer patroullierenden Wiesnstreife fiel gegen zehn Uhr abends ein stark alkoholisierter 38-Jähriger auf, der andere Personen anpöbelte. Die Beamten erteilten ihm daraufhin einen Platzverweis, dem der Besoffene allerdings nicht nachkam. Daher wurde er mit zur Wiesn-Wache genommen – dort sollte er in einer Zelle ausgenüchtert werden.

Die Zellen werden ständig von Polizisten überwacht. Einem Beamten fiel auf, wie der Mann sich erst übergab und dann ohnmächtig wurde. Ein Notarzt untersuchte den 38-Jährigen und brachte ihn dann in ein Krankenhaus. Lebensgefahr bestand nicht.

+++ Schlag mit Maßkrug +++

Ein 32-jähriger Italiener hat einer 33-jährigen Venezolanerin in einem Zelt unvermittelt an die Brust gefasst. Die Fitnesstrainerin wehrte sich und schubste den Mann weg, woraufhin dieser an ihren Haaren zog. Der Streit eskalierte, am Ende schlug die Venezolanerin mit einem Maßkrug den Italiener auf den Kopf. Mehr dazu hier.

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading