Polizeieinsatz in Gilching Prügelei in Spielhalle: Zocker fast erstochen

Blutiger Streit in einer Spielhalle in Gilching: Zwei Zocker geraten aneinander, ein Bierglas knallt gegen die Stirn, einer von beiden zieht ein Messer. Ein 28-Jähriger kommt beinahe ums Leben.

 

Gilching - Montagfrüh gegen 04.45 gerieten zwei Männer aus dem Landkreis Starnberg in einer Spielhalle in Gilching in Streit. Es kam zu einer Auseinandersetzung, in dessen Verlauf ein 21-jähriger Beteiligter eine Kopfplatzwunde, vermutlich durch einen Schlag mit einem Bierglas, erlitt.

Der 28-jährige Kontrahent wurde mit mehreren lebensgefährlichen Stichwunden im Bauchbereich auf der Toilette der Spielhalle aufgefunden. Er wurde sofort vom Notarzt in ein Münchener Krankenhaus eingeliefert. Derzeit befindet er sich nicht mehr in Lebensgefahr.

Die Ursache des Streits zwischen den beiden Männern und der genaue Tathergang bedürfen noch weiterer Abklärung. Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen. Der 21-jährige Tatverdächtige wird morgen auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

 

0 Kommentare