Polizei sucht Zeugen Überfall in Taufkirchen: Angriff auf Joggerin (29)

, aktualisiert am 23.03.2017 - 14:26 Uhr
Der Unbekannte attackierte die Joggerin von hinten. (Symbolbild) Foto: dpa

Am Mittwoch hat ein unbekannter Mann eine Joggerin in Taufkirchen überfallen. Die Frau konnte sich wehren und den Täter so in die Flucht schlagen.

 

Taufkirchen - Erneuter Überfall auf eine Joggerin – diesmal in Taufkirchen. Wie die Polizei berichtet, ereignete sich der Vorfall am Mittwochabend, gegen 19 Uhr, auf einem Parkplatz im Postweg.

Der Unbekannte sprang die 29-Jährige von hinten an, wodurch sie stürzte und auf dem Bauch landete. Der Täter wollte die Joggerin festhalten, allerdings wehrte sie sich dabei so heftig, dass sie sich umdrehen und ihm mehrere Schläge und Tritte verpassen konnte. Daraufhin ließ er von ihr ab und flüchtete – er verschwand mit einem weiteren unbekannten Mann, der auf einem Motorroller saß und gewartet hatte.

Laut Polizei hat der Täter die Joggerin nicht begrapscht. Auch weil der Unbekannte mit einem Komplizen unterwegs war, ist wohl eher davon auszugehen, dass es sich bei dem Angriff um keine Sex-Attacke gehandelt hat. Vielmehr deuten die Indizien darauf hin, dass die beiden Männer die junge Frau überfallen und ausrauben wollten. Trotz allem spricht gegen einen Überfall natürlich die Tatsache, dass eine Joggerin im Normalfall nicht mit Wertgegenständen unterwegs ist.

Nach dem Angriff alarmierte die 29-Jährige die Polizei – sie erlitt leichte Verletzungen.

Die Überfälle auf Joggerinnen in München und im Umland häufen sich. Mitte Februar griff ein Unbekannter eine junge Frau in der Nähe des Luitpoldparks an. Mitte Dezember des letzten Jahres wurde eine 45-jährige Münchnerin brutal im Englischen Garten vergewaltigt.

Die Kartenmarkierung zeigt den Postweg in Taufkirchen:

Täterbeschreibung

Männlich, ca. 180 cm groß, ca. 18 Jahre alt, schlanke Figur, bekleidet mit einer dunklen Mütze und dunklen Jacke.

Zeugenaufruf

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

18 Kommentare