Polizei sucht anonymen Geldgeber Dubiose Kleiderspende: 20.000 Euro in Badematte

, aktualisiert am 31.05.2016 - 14:26 Uhr
Eingewickelt in einen Teppich fanden die Helfer das Geld. Jetzt wird der rechtmäßige Eigentümer gesucht. Foto: dpa

Ungewöhnlicher Inhalt einer anonymen Spende an eine Kleiderkammer für Asylbewerber: Helfer fanden in einer Badematte versteckt Bargeld in Höhe von 20.000 Euro. Jetzt sucht die Polizei den Eigentümer des Geldes.

 

Laim - Die Polizei sucht den Spender einer Badematte. Und zwar nicht, weil er ein etwaiges Verbrechen begangen hat, sondern weil der Unbekannte wahrscheinlich nicht wusste, dass die Badematte einen wertvollen Inhalt hat. In ihr eingerollt befanden sich 20.000 Euro.

Am Montag kurz nach 23 Uhr meldete sich eine Mitarbeiterin einer Kleiderkammer für Asylsuchende bei der Polizeiinspektion in Laim und meldete den Fund über diese 20.000 Euro. Das Geld, so gab die Frau an, befand sich in der eingerollten Badematte, die in einer Kleiderkammer für Asylsuchende anonym gespendet wurde.

Polizei sucht den Eigentümer

Die ehrenamtliche Helferin und ein afghanischer Asylbewerber, der in der Kleiderkammer aushilft, fanden das Geld und informierten daraufhin die Polizei. Die eingesetzten Beamten übergaben das Bargeld später an das zuständige Fundbüro der Landeshauptstadt München.

Da die Spende anonym war, sucht die Polizei nun nach dem Eigentümer des Geldes. Dieser wird gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Polizeiinspektion 41, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading