Polizei geht dazwischen Streit um Handy-Deal: Junge Männer prügeln aufeinander ein

Als der Jüngere nicht zahlen wollte, schlug der Verkäufer zu. Foto: dpa

Der Streit um einen Handy-Deal endet in einer brutalen Schlägerei. Die Polizei greift ein.  

Ludwigsvorstadt - Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Raub – das ist die Bilanz eines privaten Handy-Verkaufs am vergangenen Wochenende.

Wie die Polizei berichtet, hatte ein 22-Jähriger am Samstag einem 21-Jährigen ein Handy verkauft, jedoch den Kaufpreis noch nicht erhalten. Einen Tag später, gegen 14.40 Uhr, sah der Verkäufer den 21-Jährigen in der Ludwigsvorstadt schließlich wieder. Er forderte den ausstehenden Geldbetrag, den der 21-Jährige aber nicht zahlen wollte oder konnte.

Daraufhin griff ihn der 22-Jährige mit einem Kopfstoß an und riss ihm unter Faustschlägen dessen Handy aus der Hand, mit dem er davonlief. Der 21-Jährige verfolgte den Räuber und konnte ihn einholen. Er stieß ihn zu Boden und schlug mehrfach mit seinem Gürtel auf den Kontrahenten ein.

Auf diese Situation wurden Beamte der Polizeiinspektion 14 (Westend) aufmerksam. Beide Beteiligte wurden vorläufig festgenommen und wegen ihrer jeweiligen Delikte angezeigt.

Sie wurden der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt. Dort werden sie dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

 

11 Kommentare

Kommentieren

  1. null