Polizei-Einsatz Graffitisprayer festgenommen

Der Schriftzug "SHADOW" wurde dem Täter zum Verhängnis. In der Filchnerstraße zum Beispiel waren die Graffiti an einem Holzpavillon zu lesen.

 

Forstenried - Schon am 5. Juli war gegen 1.30 Uhr ein 21-jähriger Münchner in der Filchnerstraße von Zivilpolizisten kontrolliert worden: Er hatte dort an einen Holzpavilon den Graffitischriftzug „SHADOW“ aufgesprüht. "Der 21-Jährige führte einen sogenannten Tag-Stift mit sich", berichte die Münchner Polizei.

Doch damit nicht genug: Zwei Tage später beobachteten Zeugen am U-Bahnhof Goetheplatz, wie zwei Unbekannte mehrere Graffitischriftzüge an die Wand sprühten - auch der Schriftzug "SHADOW" war dort zu lesen.

Jetzt hat die Polizei bekannt gegeben: Beim ersten Mal konnten die Täter unerkannt entkommen. "Danach wurde bei dem 21-jährigen Münchner ein richterlicher Durchsuchungsbeschluss beantragt. Nach seiner Genehmigung wurde dieser Beschluss durchgeführt."

In seiner Wohung war ein auffälliges T-Shirt gelegen, das einer der beiden Täter vom Goetheplatz getragen hatte. Nachdem ihm Videos der Überwachungskamera am Goetheplatz gezeigt wurden, gab der Münchner die Taten am U-Bahnhof und am Holzpavillion zu", teilen die Beamten mit.

Insgesamt seien ihm "13 verschiedene Graffititaten" nachgewiesen worden. Der Gesamtschaden liegt laut bei der Polizei bei etwas 3.500 Euro. Die illegalen Aktionen reichen demnach bis ins Jahr 2010 zurück.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading