Politisch motivierte Tat möglich Farbbeutel-Anschlag auf Spaniens Generalkonsulat

Dicke rote Kleckse zeugen auch Wochen nach der Tat von dem Farbanschlag auf das spanische Generalkonsulat in Bogenhausen. Foto: job

Unbekannte bewerfen die diplomatische Vertretung des Königreichs mit roten Farbbeuteln – der Staatsschutz ermittelt.

 

Bogenhausen - Die diplomatische Auslandsvertretung des spanischen Königreichs in München ist von bislang unbekannten Tätern mit Farbbeuteln beworfen worden.

Bereits seit Mitte April prangen rote Kleckse an der Fassade und den Jalousien an dem Gebäude in der Oberföhringer Straße. Eine heiße Spur zu den Tätern gibt es offenbar noch nicht – obwohl das Gebäude mit mehreren Überwachungskameras ausgestattet ist. Auf Nachfrage sagte ein Polizeisprecher, der Farbanschlag habe sich am 21. April um 3.30 Uhr ereignet. Die Polizei geht von einer politisch motivierten Tat aus, die sich gegen die spanische Regierung richtet.

Auch im Glockenbachviertel wurde ein Gebäude beschädigt: 20 bis 30 Vermummte bewarfen die Luxuswohnungen an der Reichenbachbrücke mit Glühbirnen und Flaschen, die mit Farbe gefüllt waren. Auch hier ermittelt der Staatsschutz – einen Zusammenhang soll es aber nicht geben.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading