Politik Tschetschenien: Untergrundkämpfer stürmen Parlament

Polizei und Soldaten stehen am 19.10.2010 an einem Krankenwagen beim Parlamentsgebäude in Grosny Foto: dpa

MOSKAU - Bei einem Angriff von Untergrundkämpfern auf dasParlament der russischen Kaukasusrepublik Tschetschenien sind mehrereMenschen um Leben gekommen. Nach Angaben von Republikchef RamsanKadyrow konnten alle Angreifer nach kurzen Kämpfen getötet werden.

 

Bei einem Angriff schwer bewaffneter Terroristenauf das Parlament der russischen Kaukasusrepublik Tschetschenien sindmindestens 6 Menschen getötet und 17 verletzt worden. Mutmaßlicheislamistische Aufständische seien am frühen Dienstag in dasGebäude in der Hauptstadt Grosny gestürmt. Zu dem Zeitpunkt seienwegen einer Sitzung viele Abgeordete gewesen, sagte der Sprecher derErmittlungsbehörden, Wladimir Markin, nach Angaben der AgenturInterfax.

„Alle Terroristen wurden liquidiert“, sagte Republikchef RamsanKadyrow. Zuvor hatten die Angreifer mindestens zwei Polizisten undeinen Mitarbeiter des Parlaments getötet sowie Geiseln genommen.

Das Fahrzeug mit den Angreifern sei vermutlich unbemerkt in einerKolonne mit den Autos der Abgeordneten auf das Gelände gelangt, sagteMarkin nach einem Telefonat mit dem russischen RegierungschefWladimir Putin. Einerder Aufständischen habe sich kurz nach Beginn des Angriffs in dieLuft gesprengt. Die Leitung des Parlaments und alle Abgeordnetenkonnten mit gepanzerten Fahrzeugen schnell in Sicherheit gebrachtwerden, berichtete das Staatsfernsehen.

Innenminister Raschid Nurgalijew informierte sich am Tatort überdas Geschehen. Dort untersuchte eine Sondereinheit der Polizei dasGebäude auf Minen. Nurgalijew lobte den Einsatz der Behörden alsprofessionell.

In den verarmten Konfliktrepubliken Tschetschenien, Dagestan undInguschetien im Kaukasus liefern sich islamistische Separatisten undkriminelle Banden sowie kremltreue Einheiten immer wieder Gefechte.

dpa

 

0 Kommentare