Politik Transnet-Basis stimmt für neue Bahngewerkschaft

Die Bahngewerkschaften Transnet und GDBA wollen miteinander verschmelzeln. Foto: dpa

FULDA - Die Bahngewerkschaft Transnet hat den Weg für den Zusammenschluss mit der Schwesterorganisation GDBA freigemacht. Bei einem außerordentlichen Gewerkschaftstag in Fulda stimmten 307 von 319 Delegierten für eine neue Satzung und den neuen Namen Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft, kurz EVG.

 

Das bedeutet eine Zustimmung von 96 Prozent. In einem zweiten Schritt sollen nun die GDBA-Delegierten per Beschluss erklären, mit Transnet verschmelzen zu wollen. Dem wiederum muss dann der Transnet-Gewerkschaftstag zustimmen, bevor schließlich ein Verschmelzungsvertrag unterzeichnet werden kann.

Vor der Abstimmung hatte der Transnet-Vorsitzende Alexander Kirchner gesagt, die EVG müsse die «Heimat aller Beschäftigten» sein. Einheitsgewerkschaften seien kein Auslaufmodell. Die EVG wird wie bisher Transnet Mitglied im Deutschen Gewerkschaftsbund sein und rund 240 000 Mitglieder haben. Die GDBA tritt mit der Fusion aus dem Deutschen Beamtenbund aus.

 

0 Kommentare