Politik Ramsauer fordert freie Fahrt für alle

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer Foto: dpa

Länder sollen Baustellen schneller abbauen, sagt der Verkehrsminister

 

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer hat die Länder aufgefordert, zu Ostern für weniger Staus auf Autobahnen zu sorgen. „Ich will, dass die Osterreisewelle weitgehend störungsfrei abläuft“, sagte der CSU-Politiker. Der Einfallsreichtum seiner Ideen ist allerdings begrenzt.

Er forderte die Länder auf, Baustellen auf stark befahrenen Strecken schneller abzubauen und auf Umleitungsstrecken komplett zu verbieten. Die Polizei soll Verkehrsstörungen rasch melden und auf Ausweichstrecken hinweisen. Das Sonn- und Feiertagsfahrverbot für Lastwagen soll streng überwacht und Militärtransporte nur ausnahmsweise erlaubt werden.

Alle Maßnahmen des Anti-Stau-Pakets gelten auch für die Pfingstfeiertage. Ramsauer sagte, darüber hinaus sollten in der Ferienzeit Verkehrsleitsysteme die Autofahrer sicher über die Autobahnen führen, ihnen alternative Routen anbieten und Seitenstreifen als zusätzliche Fahrbahnen freimachen. „Ich will, dass die Erholung schon bei der Fahrt beginnt.“ Den Reisenden riet der Minister, vor der Fahrt einen Blick in das Baustelleninformationssystem im Internet zu werfen. Der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Uwe Beckmeyer, erklärte, zur Vermeidung von Staus liege die Lösung auf der Hand. Es gebe moderne Verkehrslenkungssysteme, die die Autofahrer unterstützten, sicher ihr Ziel zu erreichen. „Wir haben bereits die Technologie und das Know-how.“ Außerdem müssten bei der Vergabe von Verkehrsprojekten verstärkt die Bauzeiten berücksichtigt werden. mm

http://www.bmvbs.de/Service/-,373/Baustellen-Infosystem.htm

 

0 Kommentare