Politik Afghanistan: Deutscher nach Anschlag gestorben

Gefährlicher Einsatz in Afghanistan: Hier trauert die Bundeswehr um einen Soldaten. An Weihnachten wurde ein ziviler Helfer getötet. Foto: dpa

KABUL - Nach einem Anschlag in Nordafghanistan ist ein deutscher Entwicklungshelfer seinen schweren Verletzungen erlegen. An Heiligabend war ein mit vier Personen besetztes Fahrzeug der deutschen Entwicklungszusammenarbeit beschossen worden

 

Ein deutscher Entwicklungshelfer ist nach einem Anschlag in Nordafghanistan an seinen schweren Verletzungen gestorben. Dies teilte das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung am frühen Samstagmorgen in Berlin mit.

Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel sagte nach Angaben von Pressesprecher Sebastian Lesch: «Ich spreche der Familie des Getöteten und dem Verletzten mein tief empfundenes Mitgefühl aus. Der feige Anschlag, der sich gegen die Interessen der lokalen Bevölkerung richtet, zeigt einmal mehr die Gefahren auch des zivilen Wiederaufbaus in Afghanistan.»

Bei dem Attentat auf das Fahrzeug wurde ein afghanischer Mitarbeiter leicht verletzt. Das Fahrzeug war im nordafghanischen Qhashqargan beschossen worden.

Nach ersten Informationen war das Fahrzeug mit vier Personen besetzt, darunter der Getötete, ein deutscher Berater der KfW Entwicklungsbank (dpa)

 

0 Kommentare