Bayern-Star Thiago ist in seiner spanischen Heimat offenbar heiß begehrt. Neben dem FC Barcelona hat sich jetzt angeblich auch ein Ex-Trainer in den Poker eingeschaltet.

München/Madrid - Immer wieder wird Bayern-Star Thiago mit einer Rückkehr in seine spanische Heimat in Verbindung gebracht. 

Vor allem der FC Barcelona, Jugendklub des 27-Jährigen, gilt als potenzielles Ziel auf der iberischen Halbinsel. Doch nun hat sich mit Real Madrid der ewige Rivale der Katalenen in die Bemühungen um Thiago eingeschaltet.

Real-Trainer Loeptegui war Thiago-Förderer

Der Grund: Der neue Trainer der Königlichen, Julen Lopetegui, soll seinen ehemaligen Schützling ganz oben auf der Wunschliste stehen haben. Das berichtet der spanische Fernsehsender "TeleMadrid". 

Lopetegui gilt als großer Förderer des 27-Jährigen. Das Duo holte 2013 bei der U21-EM zusammen den Titel für Spanien. Damals geriet Lopetegui bei Thiago ins Schwärmen: "Er hat eine außergewöhnliche Klasse und er ist mit ganzer Leidenschaft dabei."

Nun soll er eine erneute Zusammenarbeit mit dem Mittelfeldspieler anstreben. Doch bei Real sind auf Thiagos besten Positionen Luka Modric und Toni Kroos gesetzt. Das Duo sorgte in der Vergangenheit maßgeblich für die richtige Balance zwischen Offensive und Defensive, sodass die Madrilenen dreimal in Folge die Champions League gewannen.

Kein Stammplatz bei Real

Thiago müsste, trotz der Unterstützung von Lopetegui, um seinen Stammplatz zittern. Daher erscheinen die Madrider Bemühungen, sofern sie der Wahrheit entsprechen, aktuell aussichtslos. Erst bei einem Verkauf von Modric oder Kroos könnte Thiago bezüglich einer Rückkehr zu seinem einstigen Förderer ins Grübeln kommen.

Sein Vertrag beim FC Bayern läuft noch bis 2021 und in der abgelaufenen Saison bestritt der 27-Jährige 32 Spiele, wo ihm sieben Tore und vier Vorlagen gelangen.

Alle News zum FC Bayern lesen Sie hier