Bahnt sich da ein unvorhergesehener Wechsel an? Frankfurt-Stürmer Ante Rebic kokettiert mit einem Wechsel zum FC Bayern. Nimmt Trainer Niko Kovac seinen Schützling mit nach München?

Frankfurt/Main - Pokalheld Ante Rebic hat ein klares Bekenntnis zum DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt vermieden. Jeder wisse, sagte der 24-jährige Kroate dem Online-Portal "goal.com", "wie hart es ist, einem Anruf eines großen Klubs wie Bayern zu widerstehen". Und weiter: "Es ist hart, Nein zu sagen, wenn Bayern anklopft."

Rebic hatte im Pokalfinale gegen München (3:1) zwei Treffer erzielt, umgehend kursierten Gerüchte über einen möglichen Wechsel.

Zusatzinhalte
Öffnen Sie bitten den Artikel auf unserer Website, um diesen Inhalt anzusehen.
Zur mobilen Website

Folgt Rebic seinem Trainer nach München?

Das liegt unter anderem auch daran, dass die Bayern in der kommenden Saison von Niko Kovac, dem bisherigen Trainer der Eintracht, betreut werden. "Niko und ich haben immer gut zusammengepasst. Es macht mir Spaß unter ihm zu arbeiten. Er geht jetzt zu Bayern – wir werden sehen, was die neue Saison bringt", sagte Rebic (Vertrag bis 2021).

Allerdings gab Kovac den Verantwortlichen und Fans der Eintracht ein Versprechen, dass er keinen Frankfurter Spieler mit nach München nehmen wird. Es bleibt abzuwarten, ob der Kroate dieses Versprechen auch einhält.

Weitere News zum FC Bayern finden Sie hier