Playoff-Spiel gegen Straubing Goalie-Fight: Fliegende Fäuste auf dem Eis

Duell der Torhüter: Beim 2. Playoff-Spiel zwischen dem EHC Red Bull München und den Straubing Tigers flogen zwischen den Goalies die Fäuste. Foto: AZ-Screenshot @ twitter.com/RedBullMuenchen

Das erlebt man auch nicht alle Tage: Beim Playoff-Spiel zwischen dem EHC Red Bull München und den Straubing Tigers gab es einen Goalie-Fight! Hier gibt's das Video!

 

München/Straubing - Beim Eishockey geht es nicht immer sanft zur Sache. Besonders beliebt bei vielen Fans: Fights zwischen Spielern auf dem Eis.

In der Playoff-Serie zwischen dem EHC München und den Straubing Tigers gab es bereits im ersten Duell am Dienstag im Olympia Eisstadion solch einen Kampf zu sehen. Damals im Fokus: Münchens Steve Pinizzotto und Straubings Sean O’Connor.

Auch beim zweiten Aufeinandertreffen des Bayern-Derbys konnten die Fans einen Kampf zweier Kufencracks bestaunen. Dieses Mal war es jedoch etwas Besonderes, weil die beiden Goalis die Fäuste fliegen ließen!

Goalie-Fight im Video

EHC-Keeper David Leggio (weißes Trikot) vs. Tigers-Goalie Matt Climie (blaues Trikot) - so lautete das ungewöhnliche Duell. Das war passiert: Nach einem guten Angriff der Münchner verschiebt sich das Tor hinter Climie. Es folgt ein heilloses Durcheinander und schließlich der Schlagabtausch der beiden Torhüter im Mitteldrittel!

 

Ausgang: Nach Punkten geht der Fight schließlich an Climie, der dafür von den Straubinger Fans gefeiert wird. Eine Strafe gibt es trotzdem für beide Goalies: Climie und Leggio bekommen für ihren Boxkampf jeweils 2 plus 2 plus 2 plus 10 Minuten aufgebrummt. Goalies im Glück sozusagen. Normalerweise wird für Fights gern eine Spielstrafe vergeben.

 

0 Kommentare