Platz eins in den Charts Wolfgang Petry hat es "Einmal noch!" geschafft

Wolfgang Petry ist wieder der König der Charts Foto: Sony Music

Was für ein Comeback von Wolfgang "Wolle" Petry. "Einmal noch!" wollte es der Schlager-Star wissen. "Einmal noch!" wollte er seinen Fans etwas zurückgeben. Und jetzt ist er mit genau diesem Album "Einmal noch!" an die Spitze der Charts zurückgekehrt. Da hatten auch Helene Fischer und Udo Jürgens das Nachsehen, die mit "Farbenspiel" und "Mitten im Leben" folgen.

 

Nach gut sieben Jahren Rente ist Wolfgang "Wolle" Petry (62) die Schlagersensation des Jahres gelungen. Sein neues Album "Einmal noch!" ist in den offiziellen deutschen Album-Charts, ermittelt von media control GfK, auf Platz eins angekommen. Zuletzt hatte er sich 1998 mit "Einfach geil!" und 2000 mit "Konkret" auf den Chart-Thron gesetzt. Doch diese Spitzenposition dürfte für den Kult-Schlagersänger eine ganz besondere sein, denn er selbst ist mit seiner neuen Platte nicht in die Öffentlichkeit gegangen, hat sich nicht in Talkshows präsentiert, keine Interviews und auch keine Live-Auftritte gegeben. Aber vielleicht ändert sich das ja noch, denn wie heißt es so schön im Booklet seiner neuen CD: "...und wer weiß, was noch passiert."

Der Schlager dominiert auch die weiteren Podestplätze. Helene Fischer ist mit ihrem "Farbenspiel" wie in der Vorwoche auf Platz zwei, direkt gefolgt von Udo Jürgens, der mit 79 Jahren noch "Mitten im Leben" steht. Einen Erfolg können auch die oberbayerischen Indie-Rocker von The Notwist feiern. Ihr Album "Close To The Glass", für das sie sich sechs Jahre Zeit ließen, steigt auf Position sechs ein.

Ohne Xavier Naidoo, aber dennoch hörenswert ist "Elyzion" von den Söhnen Mannheims. Das Album landet auf Platz neun. Gerade noch in die Top Ten gerutscht ist Gary Barlow mit seiner Platte "Since I Saw You Last". Die Single-Auskopplung "Let Me Go" des Ex-Take-That-Sängers landet nur auf Rang 25. Mehr Erfolg hat das Afropop-Duo Nico & Vinz. Mit "Am I Wrong" sichern sich die Norweger, die früher unter dem Namen Envy bekannt waren, Platz drei der Single-Charts und somit den höchsten Neueinstieg. Oben an der Spitze wurden die Positionen wieder getauscht. Pharrell Williams ist mit "Happy" zurück auf der Eins, Mr. Probz darf sich mit "Waves" auf das Silbertreppchen stellen.

 

0 Kommentare