Planegger Straße in München Falscher Bart und Bombe: Bank-Überfall in Pasing

Falscher Bart und Perücke: Wer kennt diesen Mann? Die Fotos der Überwachungskamera zeigen ihn biem Überfall auf eine Pasinger Bank. Foto: Polizei

Er trug eine Perücke, falschen Bart und behauptete, eine Bombe dabei zu haben: Am Montag ist in Pasing eine Bank überfallen worden. Die Bank hat eine Belohnung ausgesetzt.

 

München - "Das ist ein Banküberfall! Ich habe eine Bombe!", so, oder so ähnlich muss es der Mann mit der orangefarbenen Perücke und dem falschen Bart auf dem Zettel formuliert haben, den er am Montagnachmittag einen Kassiererin hinhielt. Der bislang unbekannte Täter hatte zuvor maskiert mit Perücke und falschem Bart die Filiale einer Bank in der Planegger Straße gestürmt. Die 52-jährige Kassiererin las den Zettel und ging mit dem Täter zu einem Kassentresor bei dem sie dann eine Zeitsperre aktivierte. Anschließend teilte sie dem Unbekannten mit, dass er warten müsse.

Daraufhin verließ der Täter ohne Beute die Filiale und flüchtete in unbekannte Richtung.

Täterbeschreibung: Ca. 35 – 40 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlanke Figur, trug Perücke mit hellblonden bis orangefarbenen, kurzen, glatten Haaren und gleichfarbigen aufgeklebten Oberlippenbart, dunkler Teint, evtl. Ausländer; bekleidet mit dunkler Hose und schwarzer Jacke;

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Auslobung: Die Münchner Bank e.G. hat für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von 2.000 € ausgesetzt, die unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und verteilt wird.

 

0 Kommentare