Piratenrückkehr verzögert sich Fluch der Karibik 5 erst im Sommer 2016?

Jack Sparrow sticht frühestens 2016 wieder in See Foto: Charbonneau/Invision/AP Images

Eigentlich sollte die fünfte Auflage der erfolgreichen Piratensaga im Sommer 2015 in die Kinos kommen, doch jetzt kündigt Produzent Jerry Bruckheimer (69) an, dass die Fans "Pirates of the Caribbean: Dead Men Tell No Tales" erst wesentlich später zu Gesicht bekommen werden. Als neuer Termin wird dabei der Sommer 2016 angepeilt, so Bruckheimer. Grund für die Verlegung um ein Jahr sollen Probleme mit dem Skript sein, berichtet die amerikanische Branchenseite "The Hollywood Reporter". Die Rückkehr von Johnny Depp (50, "Dark Shadows") in seine Paraderolle Kapitän Jack Sparrow gilt indes als gewiss.

 

Vermutet wird auch, dass neben den Schwierigkeiten mit dem Drehbuch der immense Flopp des Films "The Lone Ranger" eine Rolle für die Verspätung von "Fluch der Karibik 5" spielt. Der Streifen, in dem ebenfalls Johnny Depp mitgewirkt hat, war für Disney ein enormes Verlustgeschäft, gut möglich also, dass das Filmstudio erst einmal Abstand von einer weiteren teuren Produktion nehmen wollte. Allerdings galt die "Fluch der Karibik"-Reihe bislang immer als wahre Goldgrube. So spielte der letzte Teil, der 2011 in die Kinos kam, über eine Milliarde US-Dollar ein.

Unter Zeitdruck scheint Disney auch wahrlich nicht zu stehen, schließlich befinden sich für das Jahr 2015 bereits absolute Zuschauermagneten in der Pipeline. So werden nicht nur Batman und Superman in Zack Snyder's "Man of Steel 2" aufeinander treffen, auch ein neuer "Avengers"-Film wurde für dieses Jahr angekündigt. Die wohl am heißesten ersehnte Fortsetzung wird 2015 aber J.J. Abrams für Disney abliefern: "Star Wars: Episode VII".

 

0 Kommentare