Pereira, Trainingslager, Ziele Das sagt Löwen-Kapitän Aigner zum Rückrundenstart

Stefan Aigner lauscht andächtig den Anweisungen von Trainer Vitor Pereira Foto: Rauchensteiner/Augenklick

1860-Kapitän Stefan Aigner ist mit seinen Kollegen unter dem neuen Startrainer Vitor Pereira in die Rückrundenvorbereitung gestartet. Der Flügelflitzer erkannte schnell, was das "oberste Gebot" des neuen Mannes ist - und erklärt, was er nun auffrischen kann.

 

München - "Ich glaube, jeder Spieler kann lernen." So lautet das Resümee von Kapitän Stefan Aigner nach der ersten Trainingseinheit unter Neu-Trainer Vitor Pereira am Dienstag, als er sich vor versammelter Presse über den portugiesischen Trainer äußerte.

"Wir konnten jetzt knapp eineinhalb Stunden mit ihm trainieren", so Aigner weiter, "und er macht einen ehrgeizigen Eindruck, will die Mannschaft voranbringen. Man merkt gleich: Aggressivität ist das oberste Ziel."

Der 29-Jährige über den Ablauf des ersten Trainingstages an der Grünwalder Straße im neuen Jahr: "Pereira hat sich und seinen Trainerstab vorgestellt und erklärt, wie seine Philosophie ist. Man kann natürlich noch wenig beurteilen, aber sieht man natürlich schon, dass er eine gewisse Erfahrung mitbringt. Im Trainingslager kommt jetzt eine intensive Zeit. Man fahre nicht für 16 Tage ins warme Portugal, um "Urlaub zu machen oder an irgendeinem Strand zu liegen", so Aigner kämpferisch.

Und weiter: "Wir sind in keiner guten Situation in die Winterpause gegangen (Platz 14, d. Red.) und müssen jetzt hart arbeiten, um da unten rauszukommen."

Schon jetzt auf dem Platz und auch im Trainingslager wird übrigens hauptsächlich auf Englisch kommuniziert. Der Urlöwe dazu süffisant: "Lange kein Englisch mehr gehabt im Unterricht, deswegen kann ich das jetzt wieder auffrischen."

 

0 Kommentare