Per Haftbefehl gesucht Flughafen: Polizei schnappt Menschenhändler

Am Münchner Flughafen klickten die Handschellen. (Symbolbild) Foto: Bundespolizei

Die Bundespolizei hat am Dienstag einen Mann festgenommen, der mit einem europäischen Haftbefehl gesucht wurde.

 

München - Wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte, konnten die Beamte am Dienstag einen 49-jährigen Mann festnehmen. Der Mann muss sich vor der belgischen Justiz wegen Menschenhandels verantworten.

Bei seiner Ankunft aus Doha klickten am Münchner Flughafen die Handschellen. Der 49-jährige Deutsche mit iranischen Wurzeln steht laut Bundespolizei im Verdacht im Januar dieses Jahres mehrere Personen afghanischer Herkunft von Belgien aus nach Großbritannien geschmuggelt zu haben. Im April wurde er in England mit zwei geschleusten Vietnamesen in der Fahrerkabine seines LKW erwischt.

Aufgrund der belgischen Ermittlungen konnte der Mann mit den vorangegangenen Schleusungen in Verbindung gebracht werden. Dafür wird er sich jetzt vor der belgischen Justiz verantworten müssen.

Die Generalstaatsanwaltschaft München beantragte laut Bundespolizei die Inhaftierung zur Sicherung der Auslieferung. Der zuständige Ermittlungsrichter am Amtsgericht Erding bestätigte den Haftbefehl. Der Mann wartet jetzt in der Justizvollzugsanstalt Stadelheim auf sein Verfahren in Belgien.

 

0 Kommentare