Penalty-Pech EHC Red Bull München verliert gegen Berlin

Das Duell der Goalies ging an Justin Pogge (l), der hier mit Münchens Keeper Kevin Reich abklatscht. Foto: Tobias Hase/dpa

Der EHC Münechen muss sich in der eigenen Halle den Eisbären Berlin nach Penaltyschießen geschlagen geben. 

 

München – Tabellenführer EHC Red Bull München hat 2:3 (1:1, 0:1, 1:0) gegen die Eisbären Berlin im Penaltyschießen verloren.

Im ausverkauften Olympia-Eisstadion trafen Yasin Ehliz und Frank Mauer für den Tabellenführer, der trotz der Niederlage weiterhin sechs Punkte Vorsprung auf den Zweiten Adler Mannheim hat.

Die von den Assistenztrainern Christian Streu und Gerry Fleming betreuten Eisbären mussten auf ihren wegen eines Trauerfalls in der Familie nach Kanada gereisten Chefcoach Serge Aubin verzichten und kamen durch den Führungstreffer von Torjäger Marcel Noebels gut in die Partie. Münchens Torgarant Yasin Ehliz gelang zwar der Ausgleich, doch nach Maxim Lepierres 2:1 für Berlin schaffte Frank Mauer noch den Ausgleich. Lukas Reichel gelang der Siegtreffer nach torloser Verlängerung im Penaltyschießen.

 

0 Kommentare