Peking Erinnerung an das Massaker vom Tiananmen-Platz

Gedenken an die Opfer des Tiananmens-Massakers in Peking: Der Mann in der Spiegelung gehört nicht zu dem Motiv... Foto: Christoph Maier

In der Sonderzone durfte Opfer des Massakers von Tiananmen gedacht werden. Vor genau 23 Jahren wurde der Aufstand auf dem Platz in Peking niedergwalzt.

 

Peking - Der Mann in der Spiegelung im Vordergrund gehört nicht zum eigentlichen Bild: Ein Passant sieht sich in einem Schaufenster in Hongkong das große Foto in einer Gallerie an. Die Panzer dagegen gehören schon zum Original-Bild: Es zeigt, wie vor genau 23 Jahren der Aufstand auf dem Tiananmen-Platz in Peking niedergewalzt wurde.

Vermutlich hat es ein damaliger Soldat der chinesischen Volksarmee fotografiert, jetzt ist es Teil einer Gedenkausstellung in Hongkong. In der Sonderzone durfte den Opfern des Massakers gedacht werden, mit Mahnwachen und Lesungen. Im Kernland Chinas dagegen ist das Thema immer noch tabu, die Wunden sind immer noch tief. Ding Zilin, Kopf des Netzwerks der Mütter, die damals ihre Söhne verloren haben, sagt, sie verfolge mit Neid den arabischen Frühling. Der Vater eines Opfers erhängte sich am Montag.

 

0 Kommentare