Pefferspray auf dem Polizeirevier Nach Streit mit Freundin: Mann geht auf Polizisten los

Bundespolizisten war das streitende Pärchen am Hauptbahnhof aufgefallen. (Archivbild) Foto: Matthias Balk/dpa

Ein 21-Jähriger ist am Hauptbahnhof auf der Polizeiwache ausgerastet. Er versuchte, Pfefferspray auf die Polizisten zu sprühen. Doch das Spray hätte der Mann gar nicht mit sich führen dürfen.

Ludwigsvorstadt - Am Sonntagmittag wurde Beamte der Bundespolizeiinspektion auf ein streitendes Pärchen auf ihrem Parkplatz aufmerksam. Die beiden stritten so heftig, dass die Polizisten dazwischengingen, um den Streit zu schlichten.

Doch es blieb beim Versuch - der 21-Jährige Mann aus Aubing reagierte sofort aufbrausend und aggressiv, weswegen ihn die Beamten mit auf die Wache nehmen wollten. Hierbei riss er sich aber zweimal aus dem Griff los, letztendlich musste er unter Zwang nach innen gebracht werden.

Auf der Dienststelle versuchte der Mann dann, Pfefferspray auf die Beamten zu sprühen. Diese konnten die Attacke jedoch verhindern. Das Spray wurde sichergestellt. Wie sich herausstelle, hatte der 21-Jährige nicht nur keine Erlaubnis zum Führen des Pfeffersprays, sondern zusätzlich vom KVR ein Besitzverbot für erlaubnisfreie Waffen (worunter Pfefferspray fällt).

Jetzt ermittelt die Polizei gegen den Streithansel wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading