Passagiere auf Gleisen Stuttgart: Defekte S-Bahn im Tunnel stoppt Bahnverkehr

Passagiere verlassen die defekte S-Bahn, die unter dem Stuttgarter Hauptbahnhof stehengeblieben war. Foto: Bernward Loheide/dpa

Stuttgart - Ausgerechnet am Eröffnungswochenende des Cannstatter Volksfests ist eine defekte S-Bahn am Samstagnachmittag im Tunnel unter dem Stuttgarter Hauptbahnhof stehengeblieben und hat den Bahnverkehr lahmgelegt.

 

Hunderte Passagiere stiegen nach fast einer Stunde aus und machten sich zu Fuß auf den Weg Richtung Tageslicht. Die Bundespolizei schrieb auf Twitter, wegen der vielen Personen auf den Gleisen sei der gesamte Hauptbahnhof kurzzeitig gesperrt worden. Regionalbahnen und Fernzüge konnten wenig später wieder fahren.

Wie ein Augenzeuge berichtete, stand der Vorderteil der S-Bahn schon im Tageslicht, der hintere Teil im dunklen Tunnel. Die S-Bahn der Linie 2 war in Richtung Bad Cannstatt unterwegs, wo am Freitag das zweitgrößte Volksfest Deutschlands auf dem Wasen eröffnet worden war. Viele Passagiere waren daher in Tracht unterwegs.

Ausstieg auf freier Strecke im Tunnel - eine gefährliche Aktion, wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn hinterher erklärte: "Wenn Sie innerhalb der Gleisanlagen aussteigen, haben Sie es mit Strom zu tun. Normalerweise muss erst die Oberleitung geerdet werden, bevor jemand aussteigt."

Die Bundespolizei hatte zunächst noch per Twitter gemahnt, Ruhe im Zug zu behalten: "Wir wissen, dass die Situation im Zug sehr unangenehm ist." Rund 200 Passagiere hätten sich trotz der durchgesagten Aufforderung, im Zug zu bleiben, auf eigene Faust auf den Weg ins Freie gemacht, so der Augenzeuge. Schließlich wurde der ganze Zug von der Polizei geräumt. Die Passagiere wurden - begleitet von der Polizei - zu Fuß zurück zum Hauptbahnhof gebracht. Laut Bundespolizei war der Zug wegen technischer Probleme liegengeblieben.

  • Bewertung
    0