Panorama Vorstand der Odenwaldschule zurückgetreten

Illustration Foto: AP

HEPPENHEIM - Als Konsequenz aus den Missbrauchsfällen ist der Vorstand der Odenwaldschule mehrheitlich zurückgetreten. Damit solle ein Neuanfang ermöglicht werden, erklärte die Sprecherin des reformpädagogischen Internats in Südhessen.

 

Als Konsequenz aus den Missbrauchsfällen ist derVorstand der Odenwaldschule mehrheitlich zurückgetreten. Damitsolle ein Neuanfang ermöglicht werden, erklärte die Sprecherin desreformpädagogischen Internats in Südhessen, Gertrud Ohling vonHaken, am Wochenende.

Die Schule bemüht sich seit einer neuerlichen Veröffentlichung derVorwürfe vor drei Wochen um eine Aufarbeitung des sexuellenMissbrauchs und hat ehemalige Schüler angeschrieben. Bislang habensich 33 Opfer gemeldet, acht Lehrer werden sexueller Übergriffe inden Jahren 1966 bis 1991 beschuldigt.

Die Zahl könne sich noch erhöhen, sagte Ohling von Haken amSonntag. „Der Spiegel“ schrieb, inzwischen gebe es 40 dokumentierteFälle und zehn beschuldigte Lehrer. Die Schule hat eineRechtsanwältin als Ansprechpartnerin für Opfer benannt. DieDarmstädter Staatsanwaltschaft ermittelt. Im Zentrum der Vorwürfesteht der langjährige Schulleiter Gerold Becker, der Berichtenzufolge Übergriffe inzwischen eingestanden und sich entschuldigthat.

Ehemalige Schüler hatten Beckers Nachfolger bereits vor mehr alszehn Jahren in der Presse vorgeworfen, eine Aufklärung der Vorgängeverhindert zu haben. Man habe verstanden, dass in der Vergangenheitnicht genug nachgefragt worden sei, sagte Ohling von Haken amSonntag.

Außerordentliche Mitgliederversammlung

Deshalb hätten fünf von sieben Vorstandsmitgliedern auf eineraußerordentlichen Mitgliederversammlung am Samstag ihren Rücktritterklärt. Lediglich Schulleiterin Margarita Kaufmann undGeschäftsführer Meto Salijevic, die aus juristischen Gründen nichtzurücktreten könnten, seien im Amt geblieben. Ein neuer Vorstandsoll nun auf einer Mitgliederversammlung in einigen Wochen gewähltwerden.

Die Odenwaldschule war 1963 zur UNESCO-Modellschule fürReformpädagogik ernannt worden. Zu den ehemaligen Schülern gehörennamhafte Persönlichkeiten wie der Grünen-Politiker DanielCohn-Bendit, die Schriftstellerin und Moderatorin Amelie Fried undein Sohn des früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker.Erste Vorwürfe gegen den langjährigen Rektor Becker, der von 1971bis 1985 im Amt war, waren vor gut zehn Jahren publik geworden.

DAPD

 

0 Kommentare