Panorama Stille Nacht? Von wegen!

Nur für die ganz Harten: Mitglieder des Vereins „Berliner Seehunde“ bei ihrem traditionellen Winterbaden im Berliner Orankesee. Foto: dapd

Was über die Feiertage hierzulande und in der Welt alles passiert ist – die AZ hat die zehn lustigsten und skurrilsten Meldungen zusammengetragen.

 

Notarzt-Einsatz für Schneemann: Eine Frau in Weilerswist wollte Brötchen holen gehen, als sie einen leblosen Körper im Schnee entdeckte. Sie alarmierte den Notarzt. Große Erleichterung: Der „Erfrorene“ war nur ein umgefallener Schneemann.

Weihnachten ohne Heizung: In Zwickau mussten 5000 Menschen ohne Heizung Weihnachten feiern – Grund war der Totalausfall eines Heizkraftwerks. Doppeltes Pech: Wer die kalte Wohnung verließ, kam mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nicht weit. Wegen des Schneefalls fuhren keine Straßenbahnen mehr.

Kirche stürzt nach Christmette ein: In Lutselus in Belgien stürzte eine Kirche wegen der Schneelast ein – kurz nach dem Weihnachtsgottesdienst. „Wir hatten Glück“, sagt Pfarrer Alain Vanherle. „Wenn das während der Messe passiert wäre, hätte niemand überlebt.“

Weihnachtsmänner klauen Gewehr: Räuber in Weihnachtsmann-Masken haben einen Wachtposten vor dem Stockholmer Schloss zusammengeschlagen und dessen Gewehr geklaut. Mit der scharfen Waffe entkamen sie. Die Polizei sucht noch immer nach ihnen.

Weihnachten auf dem Flughafen: Heiligabend auf dem Flughafen statt bei der Familie – für hunderte Reisende in Paris wurde dieser Alptraum Wirklichkeit. Der Grund: Es war nicht genug Enteisungsmittel für die Flugzeuge da. 400 Flüge wurden gestrichen, erst am Samstag ging es weiter.

Geschenkemangel im Weltall: Der Gabentisch in der Internationalen Raumstation ISS ist heuer nicht so reich gedeckt wie sonst. Der Start eines Transportraumschiffes mit Geschenken ist aus Sparsamkeitsgründen auf Ende Januar verschoben worden.

Michelle Obama im Weihnachtseinsatz: First Lady Michelle Obama hat Kindern bei der Suche nach dem Weihnachtsmann geholfen. Die 46-Jährige übernahm eine 40-minütige Schicht am Telefon der „Santa Hotline“, die Auskunft gibt, wo sich der Weihnachtsmann gerade befindet.

Surfbrett statt Schlitten: In Florida schwangen sich 19 Surfer in Weihnachtsmannkostümen auf ihre Bretter. Die Organisatoren wollen mit ihrer Disziplin „Santa-Surfing“ ins Guinness Buch der Rekorde.

Schläge für den Winterdienst: In Dillingen (Saarland) ging ein Anwohner auf den Fahrer eines Räumfahrzeugs los. Der Grund: Der Anwohner hatte den Gehweg gerade freigeschaufelt, als das Räumfahrzeug vorbeifuhr und den Schnee von der Straße wieder zurückbeförderte. Erst die Polizei trennte die beiden.

Weihnachtsmann verhaftet Mafioso: Ein als Weihnachtsmann verkleideter Polizist hat in Sizilien einen Mafioso bei einer Schutzgeldzahlung ertappt. Der falsche Santa ließ seinen Geschenke-Sack fallen und nahm den Verbrecher fest.

 

0 Kommentare