Panorama Kleinen Sohn mit Stange erschlagen, dann vor Zug gesprungen

Die Polizei musste die Todesnachricht überbringen Foto: dpa

KASSEL - Für den drei Jahre alten Sohn kam jede HIlfe zu spät, der andere überlebte sehr schwer verletzt die Attacke des eigenen Vaters. Der kam offensichtlich mit der Trennung seiner Ehefrau nicht klar. Er selbst wird sich jedoch nicht mehr zu der Tat äußern, denn er beging danach Selbstmord.

 

Mit einer Eisenstange hat ein 42-jähriger Familienvater in Kassel auf seine zwei kleinen Söhne eingeschlagen und sich danach mit einem Sprung vor einen Zug das Leben genommen. Der dreijährige Junge starb im Krankenhaus, sein fünfjähriger Bruder schwebt in Lebensgefahr, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Das Motiv für die Tat wird darin vermutet, dass sich die Ehefrau vor kurzem von dem Mann getrennt hat.

Mit einer Eisenstange hat ein 42-jähriger Familienvater in Kassel auf seine zwei kleinen Söhne eingeschlagen und sich danach mit einem Sprung vor einen Zug das Leben genommen. Der dreijährige Junge starb im Krankenhaus, sein fünfjähriger Bruder schwebt in Lebensgefahr, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Das Motiv für die Tat wird darin vermutet, dass sich die Ehefrau vor kurzem von dem Mann getrennt hat.

(apn)

 

0 Kommentare