Panorama Jugendlicher in Londoner U-Bahn-Station erstochen

Illustration Foto: dpa

LONDON - Mitten im Berufsverkehr ist ein Jugendlicherin einem U-Bahnhof im Zentrum Londons erstochen worden. Der Jungewurde am Donnerstag um halb sechs Uhr abends in der Victoria Stationvon mehreren Jugendlichen verfolgt und vor den Ticketschalternniedergestochen.

 

Der Bahnhof ist einer der geschäftigsten derMetropole und auch Knotenpunkt für Touristen. Bis zu zehn Schuljungensollen das Opfer durch die Schalterhalle gejagt haben.

Der Teenager sei an seinen Stichwunden am Oberkörper imKrankenhaus gestorben, teilte die Polizei am späten Donnerstagabendmit. Es gab mehrere Festnahmen. Die Station verbindet den BahnhofVictoria, wo auch der Zug vom Flughafen Gatwick ankommt, mit mehrerenU-Bahn-Linien. Sie wurde am Abend vorübergehend geschlossen.

Der Junge sei von mehreren Jugendlichen in Schuluniform verfolgtworden, berichtete am Freitag ein Augenzeuge, der in derSchalterhalle arbeitet. Er gehe davon aus, dass das Opfer etwa 16Jahre alt war. Ein Ladenbesitzer in der Station berichtete von einemähnlichen Vorfall vor einiger Zeit. Dabei habe eine Jugendgang einenJungen in ein Geschäft gejagt und den Laden anschließend verwüstet.In London gibt es in mehreren Stadtteilen Probleme mit Jugendgangs.

dpa

 

0 Kommentare