Panorama Immer wieder tödliche Unfälle bei Flugschauen

Bei Flugschauen sind in Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder Menschen ums Leben gekommen Foto: dpa

München - Bei Flugschauen sind in Deutschland in denvergangenen Jahrzehnten immer wieder Menschen ums Leben gekommen. DerUnfall vom Samstag in Warngau ist der zweite schwere Unfall innerhalbvon zwei Wochen in Bayern

 

Bei Flugschauen sind in Deutschland in denvergangenen Jahrzehnten immer wieder Menschen ums Leben gekommen. DerUnfall vom Samstag in Warngau ist der zweite schwere Unfall innerhalbvon zwei Wochen in Bayern. Einige der Unglücke:

5. September 2010 – Schnaittach-Lillinghof: Eine Frau kommt umsLeben, als ein Doppeldecker in die Zuschauermenge rast.

26. April 2008 – Eisenach: Zwei Menschen sterben, als einPropellerflugzeug in einen Verkaufsstand rast. 15 Verletzte.

28. August 1988 – Ramstein: 70 Menschen sterben, als drei Jets deritalienischen Kunstflugstaffel „Frecce Tricolori“ zusammenprallen undin die Zuschauermenge stürzen. 352 Verletzte.

23. Mai 1983 – Frankfurt/Main: Sechs Mitglieder einer Familieverbrennen in ihrem Auto, als ein kanadischer Düsenjäger bei einerFlugschau abstürzt und auf der Autobahn das Fahrzeug trifft.

11. September 1982 – Mannheim: 46 Insassen eines US-Militärhubschraubers sterben, als die Maschine während der„Internationalen Luftschiffertage“ auf die Autobahn Mannheim-Heidelberg stürzt. Die meisten Opfer sind Fallschirmspringer.

5. September 1982 – Bad Dürkheim: Fünf Menschen werden durch einenabgestürzten Doppeldecker getötet. Der Pilot wird schwer verletzt. dpa

 

0 Kommentare