Panorama Erster Pkw mit Flugantrieb: Ein Auto zum Abheben

Ein "Transition" beim Testflug Foto: AP

MÜNCHEN - „Schatz, fliegst du mal den Wagen vor?“: Ende 2011 will eine US-Firma die ersten Pkw mit Flugantrieb ausliefern. 70 Kunden haben sich ihr Fluggefährt angeblich schon reserviert.

 

Stau auf der Brennerautobahn bei der Fahrt in den Urlaub? Stop-and-go im Stadtverkehr? Für läppische 194000 Dollar (155200 Euro) könnten sich solche Ärgernisse künftig umgehen, oder besser gesagt: überfliegen lassen. Der US-Hersteller Terrafugia will die Serienproduktion eines Autos starten, das bei Bedarf in die Luft geht.

Das Gefährt heißt „Transition“ („Übergang“), der Name des Herstellers bedeutet übersetzt „Erdflucht“. Gegründet wurde die Firma 2006 in der Nähe von Boston von Luftfahrtingenieuren, die sich auch privat der Fliegerei verschrieben haben.

Das ungewöhnliche Flugobjekt aus der Herstellung der US-Düsentriebs hat das Zeug zum Kult-Vehikel. Dank faltbarer Flügel geht es im Straßenverkehr einwandfrei als Auto durch, an der Tankstelle kann normaler bleifreier Sprit gezapft werden. Die Ausmaße des Flugautos: Um die zwei Meter hoch, zwei Meter breit, sowie sechs Meter lang. Damit kann es in jeder normalen Garage geparkt werden, versprechen die Konstrukteure. Die Höchstgeschwindigkeit im rollenden Zustand: 110 Stundenkilometer.

Das ist zugegebenermaßen nicht berauschend, aber für ein flotteres Vorwärtskommen dürfte sich ohnehin der Flug-Modus besser eignen. Dafür startet der Fahrer den Frontpropeller, sollte sich allerdings zuvor vergewissert haben, dass die Straße auf 520 Metern frei und mithin als Rollbahn zu gebrauchen ist. Dann geht’s ab nach oben, mit einer Fluggeschwindigkeit von bis zu 180 Stundenkilometern. 200 Kilogramm können transportiert werden, das entspricht in etwa Fahrer plus Beifahrer plus ein wenig Gepäck. Spätestens nach 740 Kilometern ist der Tank leer – bis dahin sollte also der Urlaubsstrand in Sicht sein.

Der Treibstoffverbrauch liegt bei acht Litern auf 100 Straßenkilometern und 19 Litern pro Flugstunde. Wichtig: Der Fahrer/Pilot braucht sowohl einen Führerschein als auch eine Lizenz für Leichtfluggeräte. Ob und gegebenenfalls wann der „Transition“ auch in Europa zugelassen und verkauft wird, ist noch nicht klar. Vorerst nimmt Terrafugia gegen 10000 Dollar Gebühr Reservierungen entgegen. 70 Kunden hätten ihren Scheck schon eingeschickt, berichtet das Unternehmen. Vom Herbst 2011 an sollen sie ihre „Transitions“ bekommen – und können ihre Partner bitten: „Schatz, fliegst du mal das Auto vor?“ sun

 

0 Kommentare