Panne im Wahlkampf Hier wird der Bulli von Josef Schmid abgeschleppt!

Der Bulli des OB-Kandidaten hängt am Haken. Seine grüne Kontrahentin Sabine Nallinger hat das Foto auf Twitter veröffentlicht. Foto: Twitter

Der junge Fahrer des OB-Kandidaten touchiert ein parkendes Auto und hinterlässt keine Nachricht. Das erledigt eine Augenzeugin.

 

Neuhausen - Kuriose Panne im Wahlkampf-Endspurt: Der VW Bulli von CSU-Kandidat Josef Schmid ist abgeschleppt worden! Und ausgerechnet Kontrahentin Sabine Nallinger hat die Szene fotografiert.

Die Grüne postete das Bild auf Twitter und kommentierte süffisant: „Tja, das wäre mit dem Fahrrad nicht passiert;-)“.

Aber was war eigentlich passiert?

Der 23-jährige Fahrer von Schmid, ein Student, hatte den Kandidaten im Rathaus abgesetzt und war danach in dessen Anwaltskanzlei gefahren, um Unterlagen zu holen. Dabei berührte er einen parkenden Audi A3 – offenbar ohne es zu merken.

Sicher ist: Er fuhr weiter und hinterließ keinen Zettel am beschädigten Fahrzeug.

Das erledigte dafür ein Augenzeuge. Die Fahrerin des Audi rief die Polizei. Schmids Bulli wurde in die Verwahrstelle nach Straßtrudering geschleppt – zur Spurensicherung.

Experten untersuchen, ob es Beschädigigungen am VW gibt, die zu jenen am A3 passen. Im Raum steht der Vorwurf der Fahrerflucht.

Fest steht: Josef Schmid ist nicht der Unfallfahrer. Er hat für die Tatzeit ein wasserdichtes Alibi, leitete im Rathaus die Fraktionssitzung.

Oldtimerfreunde können übrigens aufatmen: Der Bulli ist wohlauf. Am Dienstag kurvte er wieder durch München.

 

11 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading