Pakistan Zehn Tote bei Bombenanschlag

Der Anschlagsort liegt nordöstlich von Peshawar, der Hauptstadtder Provinz Khyber-Pakhtunkhwa (früher Nordwest-Grenzprovinz). Foto: dpa
 

Ein Selbstmordattentäter hat bei einem Anschlag auf eine Kundgebung im unruhigen Nordwesten Pakistans zehn Menschen mit in den Tod gerissen.

Islamabad – Ein Selbstmordattentäter hat bei einem Anschlag auf eine Kundgebung im unruhigen Nordwesten Pakistans zehn Menschen mit in den Tod gerissen. 19 weitere Menschen seien verletzt worden, als sich am Mittwoch im Distrikt Swabi ein junger Mann inmitten von Anhängern der islamisch-religiösen Partei Jamiat Ulma-e-Islam in die Luft sprengte, sagte der Verwaltungschef des Gebiets, Jabar Khan.

Ziel des Angriffs war demnach Parteichef Maulana Fazlur Rehman, der jedoch unverletzt blieb. Die Jamiat Ulma-e-Islam gilt als extrem konservativ und hatte Ende vergangenen Jahres aufgrund inhaltlicher Differenzen die Koalition mit der moderaten Pakistanischen Volkspartei (PPP) in der Hauptstadt Islamabad verlassen.

Der Anschlagsort liegt nordöstlich von Peshawar, der Hauptstadt der Provinz Khyber-Pakhtunkhwa (früher Nordwest-Grenzprovinz). In der Region hat die Jamiat Ulma-e-Islam besonders viele Sympathisanten.

 

0 Kommentare