Pärchen-Streit am Hauptbahnhof Zigarette ins Gesicht geworfen: Mann rächt sich rabiat an Freundin

Am Hauptbahnhof am Ausgang zur Arnulfstraße ist ein Pärchen in Streit geraten. Die Bundespolizei musste eingreifen. Foto: Screenshot GoogleStreetview

Am Hauptbahnhof ist der Streit eines betrunkenen Pärchens eskaliert. Die Auseinandersetzung endete mit einer Schnittwunde im Gesicht der Frau.

München - Am Hauptbahnhof ist in der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 2.15 Uhr ein Streit eskaliert: Wie die Bundespolizei berichtet, stritten ein Mann aus Soltau (33) und eine Frau aus Dachau (26) am Ausgang Arnulfstraße miteinander. Im Verlauf des Streits schnippte die 26-Jährige dem Mann ihren Zigarettenstummel ins Gesicht.

Der entfernte sich darauf ein wenig von ihr, drehte sich weg und warf seine Bierflasche nach hinten über seinen Kopf in Richtung der Frau. Das war der Moment, in dem die Bundespolizei zu der Szenerie dazustieß. Die Bierflasche traf die Frau im Gesicht und verursachte eine Schnittwunde circa einen Zentimeter über dem Auge. Während der Mann sich weigerte einen freiwilligen Atemalkoholtest zu machen, wurde bei der Frau ein Wert von ein Promille gemessen. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung gegen die beiden deutschen Staatsbürger.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading