Ostern extrem Dieser Münchner Rentner feiert mit 1.100 Eiern

Walter Aumüller aus Hadern schmückt seinen Garten jedes Jahr zu Ostern mit mehr als 1.000 Eiern und wird damit zur Attraktion des Viertels. Foto: dpa

Renter Walter Aumüller hat für die Vorbereitung auf das Osterfest drei Tage gebraucht: Er hat in seinem Garten Hunderte bunter Eier verteilt.

 

München - Gelb, blau, rot und lila - in vielen Farben leuchtet der Garten von Walter Aumüller in München. 1.100 Plastikostereier hat der Rentner in seinen Sträuchern verteilt. Viele Passanten stünden verwundert am Zaun, sagte er am Donnerstag. "Aber anderen mach' ich damit eine große Freude." Die Süddeutsche Zeitung hatte zuvor darüber berichtet.

Drei Tage lang war der 82-Jährige beschäftigt, bis alle Eier platziert waren. "Es muss halt bunt sein", sagt Aumüller. Er kletterte Leitern hinauf und hinunter, um die Eier auch hoch in Büsche und Sträucher zu hängen.

Die Eiersuche beginnt bei ihm erst nach Ostern: Dann nämlich sammelt Aumüller sämtliche Eier wieder ein - und zählt am Ende nach, ob er alle gefunden hat.

Vor mehr als 20 Jahren hatte er mit 30 oder 40 Eiern begonnen. Seitdem kamen jedes Jahr mehr und mehr dazu. Nächstes Jahr will er auf 1.200 aufstocken.

So aufwendig dekoriert er sein Heim allerdings nur einmal im Jahr. "Ich bin Osterer und nicht Weihnachterer. Das Geglitzer und Geglimmer lieb ich nicht so sehr."

 

4 Kommentare