Organisierte Kriminalität Razzia gegen Autoschieber - Polizist festgenommen

Bei der Razzia gegen international organisierte Autoschieber ist ein Berliner Polizist festgenommen worden. Foto: Polizei Berlin/dpa

Berliner Ermittler gehen gegen ein Netzwerk aus international organisierten Autoschiebern vor. Überraschung: Unter den Festgenommenen ist auch ein ehemaliger Kollege.

 

Berlin - Nach monatelangen Ermittlungen gegen international organisierte Autoschieber ist ein suspendierter Berliner Polizist festgenommen worden. Beamte fassten den Mann am Mittwoch bei einem Treffen mit mutmaßlichen Autodieben, wie die Polizei mitteilte.

Am heutigen Donnerstag folgten gleichzeitige Razzien in Berlin, Brandenburg und Niedersachsen. Dabei wurden zwei Deutsche sowie ein jordanischer und ein polnischer Staatsangehöriger im Alter von 30 bis 52 Jahren festgenommen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Die Durchsuchungen richteten sich gegen 16 weitere Tatverdächtige.

Insgesamt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen 23 Verdächtige unterschiedlicher Nationalitäten. Es geht um organisierte Kriminalität und Vorwürfe wie gewerbs- und bandenmäßigen Diebstahl, Hehlerei, Betrug und Urkundenfälschung sowie Verstoß gegen das Waffengesetz. Aber auch der Verdacht der Bestechung und Bestechlichkeit stehe im Raum, hieß es. Zudem soll es unerlaubt Abfragen beim polizeilichen Informationssystem gegeben haben.

Die Ermittlungen der Abteilung organisierte Kriminalität erstrecken sich den Angaben zufolge auf ganz Deutschland, aber auch Frankreich, Belgien, Schweden, die Niederlande, Italien Österreich, Litauen und Algerien.

Ins Visier geriet die mutmaßliche Bande wegen auffälliger Zulassungen von Autos, die zuvor unter anderem in Berlin und Brandenburg gestohlen worden waren. Der suspendierte Polizist soll an der Bande beteiligt sein. Er sei aufgefallen, als er ein Fahrzeug angemeldet habe, hieß es. Im Frühjahr 2018 sei er vom Dienst suspendiert worden. Am Mittwoch erfolgte die Festnahme, als sich der 46-Jährige mit drei weiteren Verdächtigen im Westen der Hauptstadt traf.

Die Berliner Polizei begrüßte die Festnahme. Die Ermittlungen zeigten, dass man gegen "schwarze Schafe in den eigenen Reihen entschlossen und konsequent" vorgehe.

An den Razzien waren nach Behördenangaben allein in Berlin mehr als 250 Beamte beteiligt. Wie ein Polizeisprecher sagte, waren die Durchsuchungen mit Europol koordiniert. Es seien diverse Beweismittel - darunter acht Autos und ein Motorrad - sichergestellt worden. Auch Drogen, Bargeld und spezielles Werkzeug zum Aufbruch von Fahrzeugen fanden die Fahnder demnach.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading