Operation Daniel Craig muss James-Bond-Dreh unterbrechen

Der Schauspieler Daniel Craig muss seine Dreharbeiten unterbrechen. Foto: Leo Hudson/AP/dpa

Wegen einer Knöchelverletzung muss der britische Schauspieler operiert werden. Deshalb kann er für zwei Wochen nicht vor der Kamera stehen.

 

London - James-Bond-Darsteller Daniel Craig (51) muss wegen einer leichten Verletzung am Knöchel operiert werden und zwei Wochen mit den Dreharbeiten für den noch unbetitelten 25. Bond-Film pausieren. Das gaben die 007-Produzenten am Mittwochabend bekannt.

Craig hatte sich während des Drehs für Bond 25 auf Jamaika verletzt. Britische Medien hatten zuvor berichtet, der Schauspieler sei für eine Untersuchung in die USA geflogen.

Während der Pause für Craig soll die Produktion des nächsten Agentenabenteuer aber weitergehen und der Film wie geplant im April 2020 in die Kinos kommen. Zweimal war der Start zuvor schon verschoben worden - unter anderem, weil der Regisseur Danny Boyle "wegen kreativer Differenzen" von dem Projekt zurücktrat. Als Nachfolger wurde der US-Amerikaner Cary Joji Fukunaga verpflichtet.

Bond 25 wird voraussichtlich der letzte Einsatz für Daniel Craig. Neben Craig spielen unter anderem der Oscar-Gewinner Rami Malek ("Bohemian Rhapsody"), Lashana Lynch ("Captain Marvel") und Ana de Armas ("Blade Runner 2049") in dem Film mit.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading