Skispringen Willingen: Freitag verpatzt Olympia-Generalprobe

Richard Freitag blickt ohne letztes Erfolgserlebnis in Willingen Olympia emtgegen. Foto: Arne Detert/dpa

Deutschlands bester Skispringer Richard Freitag hat die Olympia-Generalprobe in Willingen völlig verpatzt und damit auch seine Führung im Gesamtweltcup verloren.

Willingen - Der 26-Jährige kam nach Sprüngen auf 128 und 118,5 Meter nicht über Rang 28 hinaus und büßte damit sechs Tage vor dem ersten Olympia-Einzel seinen Vorsprung auf Kamil Stoch ein. Der Pole landete am Sonntagvormittag nur knapp hinter dem Norweger Johann Andre Forfang und untermauerte unmittelbar vor den Spielen in Pyeongchang seine Favoritenstellung.

Markus Eisenbichler auf Rang Zehn

Durch seinen zweiten Platz sicherte sich Stoch auch den Siegerscheck über 25.000 Euro bei der neuen Wettkampfserie "Willingen Five", die den besten Athleten des Wochenendes auszeichnet. Der Pole Piotr Zyla komplettierte das Podest.

Bester DSV-Adler war Markus Eisenbichler, der vor etwa 15.000 Zuschauern im Sauerland Rang sechs belegte. Freitag und Vorjahressieger Andreas Wellinger als Zehnter verpassten es im dichten Schneefall auf der Mühlenkopfschanze, vor dem Abflug nach Südkorea am Montag noch einmal Selbstvertrauen zu tanken.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null