Olympia Geheimnis Abschlussfeier: Bublé ein heißer Tipp

Michael Bublé singt im Dezember 2009 bei «Wetten, dass...». Foto: dpa

Vancouver (dpa) - Details bleiben geheim, nur soviel ist klar: Die Schlussfeier der Olympischen Winterspiele von Vancouver wird das Gegenteil der Auftaktveranstaltung am 12. Februar.

 

Statt einer nachdenklichen, ernsthaften Darstellung der kanadischen Kultur ist am 28. Februar im BC Place Place Stadium eine große, fröhliche Party zu erwarten. Ganz so, wie es die gesamten «Winter Olympics» an der kanadischen Westküste gewesen sind.

«Die Schlussfeier ist aus vielen Gründen eine ganz andere Angelegenheit. Nicht zuletzt erwartet das Internationale Olympische Komitee, dass sie einen anderen Tenor hat, als die Eröffnung», verrät Exekutiv-Produzent David Atkins, der bereits für den stimmungsvollen Auftakt verantwortlich zeichnete. «Und das nehmen wir gern an».

Gegenüber der kanadischen Zeitung «The Globe and Mail» enthüllte Atkins, es werde beim Schlussakkord im BC Place Stadium mehr französische Elemente als beim Olympia-Auftakt geben. Im zweisprachigen Kanada war nach der Eröffnungsfeier ein Disput über die vermeintliche Unter-Repräsentation von Französisch ausgebrochen. Grundlegende Änderungen am Konzept der Schlussfeier, für die die Proben in der Olympia-Stadt seit Tagen laufen, seien jedoch nicht zu erwarten, ließ John Furlong bereits durchblicken. Der Vorsitzende des Organisationskomitees VANOC kündigte ein «fröhliches, warmherziges Goodbye» an.

Trotz einer klemmenden Stele bei der Eröffnung baut Atkins auch für die Schlusszeremonie erneut auf komplizierte, technologische Elemente. Die vielbestaunten, kunstvollen Projektionen sollen ebenfalls wieder eingesetzt werden. «Wenn wir die rausnehmen würden, würden wir einige fantastische Elemente entfernen. Das ist es nicht wert», erklärte Atkins im Vorfeld.

In Vancouver wird fest davon ausgegangen, dass der aus der Olympia-Stadt stammende Sänger und große Olympia-Fan Michael Bublé während der Schlussfeier auftreten wird. Sängerin Shania Twain, die schon die Olympische Fackel bei der Stafette durchs Land trug, ist ebenfalls ein heißer Tipp für den musikalischen Teil der Show. Hartnäckig halten sich Gerüchte, der kanadische Altrocker Neil Young werde auftreten. Avril Lavigne, Rush, Tragically Hip - auch diese großen kanadischen Namen in der Musikindustrie bleiben bis zuletzt Spekulationen. Gleiches gilt für den ehemaligen Schauspieler Michael J. Fox.

Fest steht hingegen, dass die Schlussfeier ein Segment enthält, das der nächsten Gastgeberstadt der Olympischen Winterspiele die Möglichkeit gibt, sich der Welt vorzustellen: 2014 wird das olympische Feuer im russischen Sotschi wieder entzündet.

Vancouver und VANOC erwarten am 28. Februar noch einmal einen Menschenansturm in der Innenstadt. Um 12:15 Uhr steigt im neben dem BC Place Stadium gelegenen «Canada Hockey Place» das Eishockey-Finale. Da von 8 Uhr an eine wichtige Brücke nach «Downtown» gesperrt wird, sind Olympia-Fans und -Besucher einmal mehr gehalten, das Auto stehen zu lassen und sich vor dem Weg Richtung Eis-Spektakel oder Olympia-Abschied Alternativen zu überlegen.

 

0 Kommentare