Oktoberfest und Politik Schwarze abschießen: Ude: "Später!"

Den Mittelkreis knapp verfehlt: Münchens OB Christian Ude beim Armbrustschießen auf dem Oktoberfest. Foto: Gregor Feindt

München - Den Mittelkreis hat Müchens Oberbürgermeister Christian Ude beim ersten Rundgang auf der Wiesn knapp verfehlt. „Ich habe noch Hemmungen, jetzt schon die Schwarzen abzuschießen“, witzelte er nach dem Armbrustschießen im Gespräch mit der AZ.

 

Dabei wollte der designierte Spitzenkandidat fürs Ministerpräsidentenamt Politisches vom Oktoberfest fernhalten. „Hier hat Politik nichts verloren, es ist ein Volksfest. Der Gastgeber wird nicht versuchen, es politisch umzudeuten und auch der wichtigste Gast, der die erste Maß bekommt, nicht“, sagte Ude in Anspielung aufs O’zapfen, nach dem er dem Ministerpräsidenten Horst Seehofer das erste Bier einschenkt.

„Wer das Oktoberfest als Trittbrett der Politik versucht umzudeuten, wird feststellen, dass er keine Sympathien in der Bevölkerung bekommt“, sagte Ude.

 

0 Kommentare