Oktoberfest Neuers Charity-Wiesn: Party ohne Gastgeber

Promis feiern am zweiten Wiesn-Wochenende im Hippodrom auf Manuel Neuers Charity-Wiesn für den guten Zweck - wenn auch ohne den Bayern-Profi selbst. Doch auch in anderen Zelten wurde gefeiert - die Bilder! Foto: AZ/Michael Tinnefeld/API, Christina Pahnke/Sampics

Der Bayern-Keeper lädt zur Charity-Wiesn ins Hippodrom – und darf selbst nicht kommen. Dafür feiert Chelsea-Star Didier Drogba seinen ersten Lederhosn-Auftritt .

 

Diesmal war er nicht am Ball: Am Sonntagabend warteten knapp 100 geladene Gäste auf Manuel Neuer und seinen ersten Wiesn-Auftritt als Bayern-Torwart. Vergeblich. Neuer kam nicht – obwohl es seine eigene Party war. Im Hippodrom von Sepp Krätz fand die Charity-Wiesn-Night zugunsten Manuel Neuers Kids Foundation statt.

Kurz nach 19 Uhr waren die reservierten Tische gegenüber der Champagner-Bar im ersten Stock besetzt. Die Trachten-Fraktion freute sich auf den Star-Keeper, schließlich stand in der Einladung, dass er „natürlich dabei sein wird“. Natürlich kam er nicht. Sebastian Buntkirchen, Geschäftsführer der Stiftung, gab später zu: „Manuel Neuer darf vom FC Bayern aus nicht erscheinen.“ Am heutigen Dienstag muss er schließlich gegen Manchester City in der Allianz Arena antreten – und dafür fit sein.

Warum er nicht wenigstens kurz auf eine alkoholfreie Maß vorbeischauten konnte, mochten einige Gäste – die übrigens alle im Vorfeld spenden mussten – nicht verstehen. Zum Trost schlug dafür Didier Drogba, ivorischer Weltklasse-Stürmer vom FC Chelsea, auf. Mit seinem Landsmann Steve Gohouri (ehemals Gladbach, jetzt bei Wigan in Englabd) und ein paar hübschen Mädels besuchte er erstmals das Oktoberfest. Stilecht in Lederhosn von Angermaier.

„Als ich mich vorher im Spiegel gesehen habe, musste ich schon lachen“, erzählte er gut gelaunt. „Ich sah so anders aus.“ Sein erster Wiesn-Eindruck – ein Volltreffer? „Absolut! Ich mag die fröhliche Stimmung, die ganze Atmosphäre. Das Oktoberfest ist wirklich toll und einzigartig“, sagte er und trank einen Schluck aus seiner Maß. Immer wieder schaute er von seinem Platz dem Treiben um sich herum zu. Gefiel ihm sichtlich.

Im seligen Wiesn-Glück zeigte sich auch Rosanna Davison, Model und Tochter von Chris de Burgh. „Ich bin zum ersten Mal hier und finde es umwerfend. Die Wiesn ist der Hammer“, rief sie. „Ich liebe mein Dirndl und würde es am liebsten dauernd tragen.“

Fußballerisch und filmreif wurde in Reinbolds Schützenfestzelt gefeiert. In der Hausbox amüsierten sich Günter Netzer, Uschi Glas, Thomas Haffa und Simon Verhoeven, der mit seinem Film „Männerherzen 2“ Frauenherzen höher schlagen lässt: „Gerade ist zwar kein ideales Kino-Wetter, dafür aber ideales Wiesn-Wetter. Prost!“

 

2 Kommentare