Oktoberfest Tag 10: Der aktuelle AZ-Wiesnbericht

 

Pech gehabt: Geldschein-Betrüger gerät an Fahnder

Da ist der Täter mit seinem Geldschein-Trick direkt an den Falschen geraten: Am Sonntag, 25.09.2011, gegen 18.45 Uhr, versuchte ein 24-jähriger Münchner auf der Wiesn die Gunst der Stunde auf seine Art und Weise zu nutzen, indem er offensichtlich der Ansicht war, dass Oktoberfestbesucher grundsätzlich alkoholisiert sind.

Taschendiebfahnder aus Belgien konnten beobachten, wie der 24-Jährige hinter einem Festzelt einen Mann ansprach und diesem einen Geldschein vor die Nase hielt und tatsächlich hierfür einen 50-Euro-Schein ausgehändigt bekam. Kurz darauf versuchte der Mann bei einem der belgischen Polizeibeamten Geld zu wechseln. Er hielt dem Beamten einen ukrainischen Geldschein (100 Hrywma) vor und behauptete, der Geldschein habe einen Gegenwert von 100 Schweizer Franken, er begnüge sich aber mit 50 Euro.

Daraufhin wurde der 24-jährige Münchner vorläufig festgenommen. Der tatsächliche Gegenwert entspricht ca. neun Euro. Da der Beschuldigte über einen festen Wohnsitz verfügt, wurde er nach Durchführung polizeilicher Maßnahmen wieder entlassen.

 

0 Kommentare