Oktoberfest AZ-Leser haben entschieden: Das wird das Jubiläums-Wiesndirndl

Brezn-Dirndl in Rosa und Schwarz: Eine Eigenkreation von der Schneiderin Isabell Beck Foto: az

Einmalige Chance von AZ und Angermaier-Tracht: Die Münchnerinnen konnten heuer ihr eigenes Maß-Dirndl entwerfen. Nächstes Jahr wird das Dirndl dann in den Verkauf bei Angermaier gehen – und das ist das Sieger-Modell.

Zahlreiche bemalte Bögen erreichten die Trachtenspezialisten von Angermaier bereits – drei haben es als Favoriten geschafft.

Zehntausende Leser haben in den vergangenen Tagen auf abendzeitung.de abgestimmt. Es war ein enges Rennen zwischen zwei Entwürfen und am Ende hat sich das Modell von Isabell Beck durchgesetzt: Ein rosa-schwarzes Brezn-Dirndl. Die 20-jährige Schneiderin erzählt: „Bei den Knöpfen habe ich breznförmige verwendet. Das Motiv spiegelt sich auch auf der Schürze wieder.“

Klassisch-bajuwarisch war der Dirndl-Entwurf von Gabriele Bertl (58) aus Dachau. „Ich liebe Bayern und Weiß-Blau-Rautenmuster ist da einfach typisch.“

Einen besonderes schönen Entwurf hatte auch Melanie Schöglmann eingereicht: Die 22-Jährige hat aus Pailletten einen Hirschen auf eine lindgrüne Schürze gezaubert.

Die Studentin designt auch sonst ihrer Freizeit Schmuck und Kleidungsstücke – jetzt hat sie es unter die besten Drei beim Designwettbewerb geschafft.

Nun wird das Dirndl von Isabell Beck für die diesjährige Jubiläumswiesn von Angermaier geschneidert.

Die Hessin bekommt darüber hinaus auch die Möglichkeit, München und seine Traditionen hautnah zu erleben. Denn die Wiesn kennt sie nur aus dem Fernsehen, Dirndl hat sie auch noch keines. Aber nicht mehr lange. Im Wiesnzelt am Stiglmaierplatz bekommt sie einen Tisch für zehn Personen. Dort wird Isabell Beck dann in ihrem Dirndl, das bis dahin extra für sie angefertigt wird, auftreten und von der Band Barfuß auf der Bühne vorgestellt.

„Das Wiesnzelt“ am Stiglmaierplatz, Nymphenburgerstraße 2: Tickets und Infos unter www.daswiesnzelt. de

 

0 Kommentare