Bars, Clubs und Kneipen in München Während der Wiesn: Hier ist Tracht nicht erwünscht!

Keine Tracht! Das Schild am Café Kosmos hat eine klare Aussage. Während der Wiesn gibt's mit Tracht keinen Einlass. Foto: dpa/Marc Müller

Es sind wenige, aber es gibt sie: trachtenfreie Zonen während der Wiesn in München. In einigen Bars und Kneipen sind Gäste in Dirndl oder Lederhose nicht erwünscht. Die AZ erklärt wo und warum. 

München - "Du leider nicht", diesen Satz müssen manche Türsteher in den Wochen während des Oktoberfestes öfter sagen als sonst.

Nicht nur, weil manche Gäste zuvor schon im Bierzelt gut gefeiert haben und vielleicht einfach besser heimgehen sollten, statt weiter zu feiern. In einigen Bars und Kneipen auch, weil Trachtenträger dort schlichtweg nicht erwünscht sind. 

So werden kleine trachten- und damit auch Wiesn-freie Zonen geschaffen, die in München während des Mega-Volkfestes eher rar sind. Für die Münchner, die dem ganzen Trubel auf der Theresienwiese nichts abgewinnen können, und die gibt es, eine Wohltat.   

Entspannte Drinks statt Maß-Gesaufe

Das Café Kosmos in der Dachauer Straße nahe des Hauptbahnhofs, und damit voll im Einzugsbereich der Wiesn-Besucher-Massen, ist so eine Bar. Schon seit Jahren haben Gäste in Tracht hier keinen Einlass. Und nicht immer zeigen sie Verständis dafür. Die Tür aber, die bleibt trotzdem hart. 

Das Modell hat sich in den letzten Jahren immer mehr verbreitet: Statt grölender Volksfest-Seligkeit, setzen immer mehr Wirte auf gesellige und gepflegte Atmosphäre. Wer da schon mit der ein oder anderen Maß vorgeglüht hat, passt nicht dazu. 

Gleich ums Eck im Cucurucu in der Elisenstraße herrscht ebenfalls Trachtenverbot – unausgesprochen. Kein Wunder, laut den Betreibern soll die Bar ein kreativer Ort für Künstler und Musiker sein. Das Fliegerlied ist damit eher nicht gemeint.

Aber nicht nur rund um den Hauptbahnhof, auch im Glockenbachviertel finden Wiesnhasser Orte zum Ausgehen: Im 404 in der Corneliusstraße sind Wiesn-Besucher ebenfalls nicht willkommmen. Das überrascht insofern wenig, als dass die Bar ebenfalls den Betreibern des Café Kosmos gehört. 

Gepflegte Getränke, keine Massen – das gilt auch in der Rodman-Bar in der Rumfordstraße. Eine weitere Wiesn-freie Zone im Glockenbachviertel ist der Goldene Reiter in der Theklastraße

Party ohne After-Wiesn-Wahnsinn

Während nebenan im P1 quasi jeden Abend ein Wiesn-Special stattfindet, gilt in der Goldenen Bar in der Prinzregentenstraße Trachtenverbot. In diesen edlen Tempel des gepflegten Cocktails verläuft sich aber vermutlich ohnehin kein Wiesn-Fan. 

Und obwohl es hier ums Feiern geht, schickt auch der Club Sauna in der Marsstraße seine Gäste in Tracht an der Tür zum Umziehen nach Hause – eine elegante Methode auszusortieren. Wer es dann schafft, nochmal hoch zu kommen, ist auch noch fit genug zum Feiern.   

Trachtenfrei Party machen kann man außerdem im Strom in der Lindwurmstraße. Hier gibt's Musik und Konzerte ganz ohne Karohemd und Plastikdirndl. 

After-Wiesn-Locations im Überblick – Anstich im Live-Ticker

Wer sich als Wiesn-Fan jetzt diskriminiert fühlt, kann sich beruhigen. After-Wiesn-Events gibt es in der Stadt zu Hauf – vom Wiesnzelt bis zur Nachtgalerie, hier gibt es die ganze Übersicht. 

Den Wiesn-Anstich am Samstag begleiten wir natürlich auch 2018 im Liveticker mit Wort, Bild und VideoAlle aktuellen Infos rund ums Oktoberfest finden Sie außerdem in unserem Wiesn-News-Blog.

Mehr Wiesn-Geschichten gibt's hier: 

Von Wildbieseln bis öffentlicher Sex: Die Wiesn kann Sie teuer zu stehen kommen - das ist der Bußgeldkatalog

Schwindel-Gefahr! Unterwegs mit dem Achterbahnprüfer auf der Wiesn  

Appell von Wirtesprecher Schottenhamel: "Lasst die Wiesn, wie sie ist"

 

34 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading