Am Mittwoch veröffentlichte die Stadt die Getränkepreise für das diesjährige Oktoberfest. Doch nicht nur beim Bier, sondern auch bei Spezi, Limo und Wasser gibt es Preissteigerungen. Allerdings dürfen sich die Wiesn-Besucher auch auf einige Ausnahmen freuen.

München - Heuer ist in den großen Wiesn-Festzelten die Maß nicht mehr für unter 11 Euro zu haben – die Augustiner-Festhalle markiert mit 11,10 Euro für den Liter Bier das untere Ende des Preis-Rankings. Vier Zelte verlangen in diesem Jahr mit 11,50 Euro sogar den bisherigen Höchstpreis.

Doch wie sieht es eigentlich bei den nichtalkoholischen Getränken aus: Was müssen die Besucher für einen Liter Limonade, Spezi oder Mineralwasser zahlen? Viele Zelte haben ihre Preise hier im Gegensatz zum Vorjahr gleich gelassen, doch bis auf zwei Ausnahmen gibt es hier auch etliche Preisanhebungen.

Oktoberfest 2018: Preise für Limonade

Bei der Limonade gab es eine Preissteigerung zwischen 20 Cent und 50 Cent – das Augustiner und Paulaner verzeichnen mit 50 Cent Zuschlag den höchsten Anstieg. Erfreuliche Ausnahme ist hier die Fischer-Vroni, die bei der Limo an der Preisschraube gedreht hat. 2017 zahlte man noch 9,40 Euro, in diesem Jahr sind es 7,00 Euro. Auch im Löwenbräu-Zelt und der Ochsenbraterei ist die Limo für diesen Preis zu haben. Die teuerste Limonade gibt es im Paulaner (10,40 Euro).

Oktoberfest 2018: Preise für Spezi

Beim Spezi verlangen einige Zelte zwischen 40 Cent und 50 Cent mehr als noch im Vorjahr. Wie schon bei der Limo hat das Augustiner-Zelt auch beim Spezi 50 Cent auf den bisherigen Preis geschlagen. Trotzdem bietet die Festhalle mit 8,80 Euro immer noch die günstigste Spezi-Maß an. Am anderen Ende der Liste steht erneut das Paulaner-Zelt, die 10,60 Euro für den Liter Spezi verlangen.

Zusatzinhalte
Öffnen Sie bitten den Artikel auf unserer Website, um diesen Inhalt anzusehen.
Zur mobilen Website

Oktoberfest 2018: Preise für Mineralwasser

Beim Liter Mineralwasser sind die meisten Zelte von Preisniveau gleich geblieben – die Schottenhamel-Festhalle ist sogar nach unten gegangen. Statt 8,60 Euro müssen die Besucher jetzt noch 7,00 Euro zahlen. Doch es gab auch zwei Preissteigerungen: Im Augustiner (+50 Cent) und im Paulaner haben die Preise für die Wasser-Maß angezogen. Das "Winzerer Fähndl" verlangt in diesem Jahr sogar 70 Cent mehr als noch im Vorjahr – wer einen Liter Wasser haben möchte, muss hier jetzt 9,90 Euro auf den Tisch legen. Ohne Trinkgeld versteht sich.

Ohnehin ist das Paulaner-Festzelt oder auch "Winzerer Fähndl" der große Verlierer bei den neuen Getränkepreisen: Sowohl bei der Limo, als auch bei Spezi, Wasser und Bier (11,50 Euro) wird hier mit am meisten verlangt!

Zelte führen bestimmte Getränke ins Sortiment ein

Eine weitere Besonderheit bei den Getränken: Einige Zelte führen 2018 bestimmte Softdrinks ins Sortiment ein. So gibt es ab diesem Jahr Spezi im Armbrustschützen-Festzelt, das Löwenbräu-Festzelt und die Ochsenbraterei bieten Limo an. Gänzlich ohne Limonade kommt das Schottenhamel daher, genauso sieht es im Schützen-Festzelt in Sachen Spezi aus.

Oktoberfest 2018: Preise für Limo, Spezi und Wasser

Zusatzinhalte
Öffnen Sie bitten den Artikel auf unserer Website, um diesen Inhalt anzusehen.
Zur mobilen Website