Oktoberfest 2015 Wiesn-Blaulicht: Maßkrugschlägerei, Ordner attackiert

Ausnahmezustand für die Polizei: Sechs Millionen Besucher kommen jedes Jahr zum Oktoberfest nach München. Foto: dpa

Fäuste, Maßkrüge und ein Weißbierglas wurden am Sonntag von einigen Wiesn-Gästen als Waffen eingesetzt. Außerdem: Taxifahrer fährt Spanier um und flüchtet.

 

München - Wenn die Maßen laufen, dann steigt bei manchen Wiesn-Besuchern auch das Aggressionspotenzial.

Das äußert sich dann in Schlägereien, bei denen die Maßkrüge nur so fliegen, oder dadurch, dass ein Wiesn-Ordner von einem betrunkenen Australier ein Weißbierglas über den Schädel gezogen bekommt.

Das Wiesn-Blaulicht der Polizei von Montag

Taxi erfasst Spanier - Fahrer flüchtet

Ein 26-jähriger Spanier torkelte am Samstag gegen 21.15 Uhr von der Wiesn kommend die Bayerstraße entlang. An der Kreuzung zur Paul-Heyse-Straße wollte er ein fahrendes Taxi anhalten. Der Taxifahrer, der bereits Fahrgäste dabei hatte, bremste jedoch nicht ab, er erfasste den Spanier und schleuderte ihn auf die Straße. Obwohl der Tourist verletzt auf der Fahrbahn liegen blieb, machte der Taxifahrer keine Anstalten anzuhalten. Passanten kümmerten sich um den 26-Jährigen und alarmierten einen Rettungswagen. Der Spanier verlor durch den Unfall mehrere Zähne und erlitt Prellungen und Schürfwunden im Gesicht und am rechten Knie. Er konnte das Klinikum nach ambulanter Behandlung am gleichen Tag wieder verlassen.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

Australier (38) schlägt mit Weißbierglas auf Wiesn-Ordner ein

Weil er im Bierzelt bereits durch Pöbeleien aufgefallen ist, wurde am Sonntagabend ein 38-jähriger Australier von einem Ordner des Zeltes verwiesen. Die Aufforderung mißfiel dem Wiesn-Gast derart, dass er dem Security-Mitarbeiter (36) sogleich sein Weißbierglas gegen den Kopf schlug und ihm eine Platzwunde verpasste. Anschließend nahm der Australier den Ordner noch in den Schwitzkasten, beide stürzten zu Boden. Der 36-jährige Ordner kam zur ambulanten Versorgung seiner Verletzungen in ein Krankenhaus. Der 38-jährige Australier wurde festgenommen und der Haftanstalt im Polizeipräsidium München überstellt.

Prügelei zwischen Amerikaner und Briten - Zahn ausgeschlagen

Am Sonntag gegen 17.15 Uhr gerieten ein 35- jähriger Amerikaner und ein 38-jähriger Brite in einem Festzelt aneinander. Zunächst verbal, dann flogen auch schon die Fäuste. Der 38-jährige Brite schlug dem 35-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Der Amerikaner erlitt eine blutende Platzwunde über der linken Augenbraue und verlor aufgrund des Schlages einen Zahn. Er kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Der 38-jährige Brite konnte festgenommen werden und wurde nach Zahlung einer Sicherheitsleistung wieder entlassen.

Vier Männer schlagen sich mit Maßkrügen

Zum Schluss noch eine Maßkrugschlägerei: Kurz vor Schankschluss kam es vor einem Zelt zwischen vier Streithanseln zu einer Schlägerei. Im Verlauf des Streits schlugen alle vier Männer mit Maßkrügen zu. Dabei erlitten ein 21-Jähriger und ein 32-Jähriger mehrere Schnittverletzungen im Kopf- und Gesichtsbereich. Ein Student (22) erlitt eine Platzwunde am Kinn und am Hinterkopf und eine Schnittwunde am rechten Mittelfinger. Die Verletzungen wurden durch den Rettungsdienst vor Ort versorgt. Der vierte, ein 24-jähriger Münchner, blieb unverletzt. Alle wurden nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Bilder, Infos, Kurioses: Das AZ-Spezial zum Oktoberfest 2015

Versuchter Mord? - Verdächtige (33) stellt sich nach Messerstecherei der Polizei!

Nach einer Streiterer am Samstagabend in Käfers Wiesnschänke eskaliert die Situation nach Schankschluss: Ein 33-Jähriger wird brutal niedergestochen. Kurz darauf stellt sich eine 33-jährige Hamburgerin der Polizei. Mehr dazu lesen Sie hier.

 

4 Kommentare