Oktoberfest 2014 Am 27./28.9. ist auf der Wiesn Italiener-Wochenende

Am zweiten Wiesn-Wochenede stürmen die Italiener die Bierzelte. Foto: imago

Am zweiten Wiesn-Wochenende heißt es traditionell: "Festa d'ottobre". Warum die Italiener die Wiesn so toll finden, und was an diesem Wochenende anders ist.

München – "Oktoberfest ti amo"! Mit rund 19 Prozent stellen die Italiener den größten Anteil ausländischer Oktoberfest-Besucher. Am zweiten Wochenende ist die Wiesn dann fest in italienischer Hand. Zehntausende Trinkwütige pilgern dann über den Brenner, um beim Italiener-Wochenede so richtig die Sau rauszulassen. Auf was Sie sich einstellen müssen, wenn Sie am 27. oder 28.9. auf's Oktoberfest gehen:

Kommunikationsprobleme:

Das Italienische und das Deutsche bzw. Bairische sind nicht unbedingt immer kompatibel. Um Missverständnissen vorzubeugen, geben einige Radiosender ihre Verkehrsnachrichten auf Italienisch durch. Auf der Wiesn selbst werden dann Polizei und Rettungskräfte durch Kollegen aus Südtirol verstärkt. Und sollten Sie mal nicht mehr weiter wissen, gibt es kein Problem mit einem italienischen Wiesn-Besucher, das sich nicht mit einem Meter-Bratwurst oder einer kühlen Maß beheben lassen könnte.

Platzprobleme:

Wer am Italiener-Wochenende erst Mittags auf die Wiesn geht, hat nur noch schwer Chancen auf einen Platz im Bierzelt. Die Touristen aus dem Süden kommen erfahrungsgemäß extra früh, um sich die besten Bierbänke zu sichern und stehen dann auch erst weider auf, wenn es Richtung Campingplatz oder Kotzhügel geht.

Andere Trinkgewohnheiten:

Der Italiener trinkt ja eher Wein, als Bier. Und wenn, dann wird das Bier in Italien im 0,3 Liter-Glas serviert. Eine oder zwei ganze Maß können dann schon schnell ihre Wirkung zeigen. Vor allem hübsche Damen im Dirndl sollten sich dann auf den ein oder anderen, nennen wir es Annäherungsversuch einstellen.

Weitere Termine und Tipps rund um die Wiesn finden Sie hier bei den Kollegen von münchen.tv!

 

0 Kommentare