Oktoberfest 2013 Wiesn: Promi-Big-Brother-Georgina Fleur fliegt von der Promi-Party

Darf nicht mit den Wiesn-Promis schunkel: Georgina Fleur ist bei einer Promi-Party aus dem Zelt geflogen... Foto: API/Brauer

Die Schunkel-Society feiert fröhlich bei einer Mode-Party in der Haxnbraterei – und C-Sternchen Georgina Fleur muss gehen. Unfreiwillig.

 

München - Auch ohne Kompass und Navi finden die vielen Schönen und Aufgebrezelten an diesem Abend doch tatsächlich her – in Hochreiters Haxnbraterei.

Im Bussi-Bermudadreieck zwischen Käfer/Schützenfestzelt, Hippodrom und Weinzelt sind die Promis mal dort, wo sie sonst eher selten sind.

Der Grund hat eisblaue Augen, blonde Haare und ein fröhliches Lächeln: Natascha Grün ist mehr als nur Glamour-Girl und Freundin von Oscar-Produzent Quirin Berg („Das Leben der Anderen“). Mit dem Kleider-Verleih-Portal Dresscoded.com möchte die Jung-Unternehmerin Haute Couture vermieten.

Das ist jetzt aber eher nebensächlich, denn Natascha will an diesem Abend einfach mit ihren Freundinnen, und das sind ziemlich viele, „Wiesn-Gaudi“ haben. Die Möbel-Kette Kare ist auch mit von der Partie – und so wird eben mal die komplette Haxnbraterei herzig dekoriert und beglamouert.

Zwei Plüsch-Mäuse bespaßen die Gäste, es gibt fesche Hüte für sie und ihn und sogar Spritz und Hugo zum Trinken. Die 250 Gäste fühlen sich also gleich wie Zuhause. Kino-Liebling Elyas M’Barek sitzt am Tisch mit hübschen Frauen wie Moderatorin Funda Vanroy und PR-Expertin Nora Rochlitzer und genießt Spezi. „Ich gehe es heute mal entspannt an“, sagt er. Wie sieht’s mit einem Wiesn-Flirt aus? „Ich bin nicht der Typ, der gezielt eine Frau anmacht. Das muss sich so ergeben – man merkt das an der Stimmung.“

Die Stimmung zwischen Peyman Amin und Kathy Sanchez eine Ecke weiter knistert dafür sehr. Der Modelsucher hat in dem Model seine Liebe gefunden – auch wenn sie nicht durch den Magen geht. Peyman, Vegetarier seit zwei Jahren, ernährt sich nur von Knödeln und Knödeln, während Kathy, erstmals in ihrem Leben auf der Wiesn, begeistert die Schweinshaxn testet: „Ich bin Kolumbianerin – das sagt alles. Ich liebe Fleisch, könnte nicht ohne leben.“

Ohne Blitzlicht kann sie dafür nicht leben: Georgina Fleur, besser bekannt als Parade-Zicke. Während Claudia Effenberg, Simone Ballack, Karen Webb, Mariella Ahrens, Monica Ivancan und Verena Kerth das Schunkeln anfangen, findet im Getümmel der erste Wiesn-Rauswurf statt. Georgina mag zwar im Dschungelcamp und Big-Broter-Container willkommen sein, aber nicht hier. Gastgeberin Natascha Grün lässt das C-Sternchen zusammen mit ihrer Freundin, die sich ernsthaft Linda Barbie nennt, rausschmeißen.

Die Schunkel-Society freut’s – Georgina (inklusive Manager) schnaubt und kratzt beleidigt die Kurve. „Ich finde es komisch, einfach uneingeladen auf eine Party zu kommen und dann auch noch Interviews zu geben“, resümiert Natascha Grün. „Wir haben eine Party für unsere Bekannten und Freunde gemacht – deshalb musste sie wieder gehen.“

Die Rausgeworfene sieht’s natürlich ganz anders. Auf Facebook schreibt Georgina (nicht ganz fehlerfrei): „Das ICH & meine Bekannten von der Veranstalterin gebeten wurden, die Veranstaltung zu verlassen, diese Meldung ist komplett falsch, denn ich hab meine 10 Minuten Interviews & Fotos gehabt und musste dann dringend zu einem weiteren Dreh ins Käfer-Zelt, zum Leid von der lieben Veranstalterin denn die Presse ist mit mir mit... Peace Love & Harmonie, ihre, eure, meine, unsere Quenn G“. Die „Quenn“ hat wohl „Queen“ gemeint.

Auch das ging in die Hose.

Hier Georginas Facebook-Post

 

4 Kommentare