Oktoberfest 2012 Einbrecher auf der Wiesn

Mehrere Bauarbeiter arbeiten am Mittwoch (16.07.2008) hinter einem Absperrzaun auf der Theresienwiese. Foto: dpa

Ein 31-Jähriger geht nachts auf Beutezug – die Polizei erwischt ihn in flagranti

Die Wiesn gehört zu den bestbewachten Orten in der Stadt. Selbst dann, wenn es noch nicht heißt: „O’zapft is“. Diese Erfahrung musste in der Nacht ein 31-Jähriger aus München machen. Er brach in der Nacht zum Freitag in einen Stand des Zentralen Landwirtschaftsfests ein – und wurde prompt erwischt.

Der Absperrzaun rund um das Gelände war für den Einbrecher kein Hindernis. Ruckzuck kletterte er gegen 1.40 Uhr darüber. Doch der Wachmann war nicht so leicht zu überwinden. Er beobachte die Gestalt, die sich mitten in der Nacht auf dem Gelände herumtrieb und rief die Polizei.

Eine Streife der PI 14 (Westend) war innerhalb weniger Minuten vor Ort. Der 31-Jährige durchstöberte gerade einen Container der Firma BayWa. Irgend etwas von Wert hatte der Münchner noch nicht gefunden, als schon die beiden Polizisten hinter ihm standen. Der Einbrecher musste noch an Ort und Stelle seine Taschen ausleeren.

Dabei purzelten den Polizisten ein paar Krümel Marihuana vor die Füße. Jetzt ist der Münchner nicht nur wegen Einbruchs dran, sondern auch wegen Drogenbesitzes.

 

1 Kommentar